Abo
  • Services:

Brokerage: Postbank Easytrade geht an den Start

250.000 Depots mit Flat-Fee-Strategie angepeilt

Ab sofort bietet die Postbank einen Direct-Brokerage-Service an, der unter dem Namen Postbank Easytrade vermarktet wird. Damit können Postbank-Kunden Wertpapierhandel über Internet, Telefon und die Filialen der Deutschen Post erledigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zielsetzung von Postbank Easytrade sei es, hinsichtlich Volumen und Anzahl der Depots einer der führenden Anbieter von Direct-Brokerage-Leistungen in Deutschland zu werden und am Ende des ersten vollen Geschäftsjahres 250.000 aktive Depots zu haben, so Prof. Dr. Wulf von Schimmelmann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Postbank AG.

Inhalt:
  1. Brokerage: Postbank Easytrade geht an den Start
  2. Brokerage: Postbank Easytrade geht an den Start

Wulf von Schimmelmann gründete seine Überzeugung auf vier Erfolgsfaktoren. Der wichtigste Grund ist das mit zehn Millionen Kunden riesige Potenzial der Postbank. Neben 700.000 Online-Kunden führen 1,3 Millionen Kunden ihr Konto per Telefon, dem zweiten wichtigen Zugangsweg für das Direct-Brokerage. "Wir verfügen damit über eine breite, für das Wertpapiergeschäft noch längst nicht voll erschlossene Kundenbasis, die die Erwartung eines überdurchschnittlich hohen Wachstums rechtfertigt", so von Schimmelmann. Außerdem im Fokus stehen die über 400.000 Investmentfonds-Kunden der Bank.

Als zweiten Vorteil wertete er die enge Verbindung zur Deutschen Post. Die Postbank soll als Multikanalbank die Filialen der Deutschen Post in ihr Brokerage-Angebot einbinden. Die Kunden können seit Montag in den 6.000 Filialen Depots bei Postbank Easytrade eröffnen, um dann später im Rahmen des IPO die Aktien der Deutschen Post zu zeichnen.

Den dritten Erfolgsfaktor sieht von Schimmelmann dann auch im Börsengang des Konzerns Deutsche Post World Net. Der Postbank-Chef erwartet, dass sich das starke Wachstum von Postbank Easytrade im ersten Geschäftsjahr insbesondere aus dem IPO der Deutschen Post ergibt.

Brokerage: Postbank Easytrade geht an den Start 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 59,99€
  3. 14,99€
  4. (-70%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview

Gehen oder rollen? Der Bionic Wheel Bot von Festo ist nach dem Vorbild einer Spinne konstruiert, die normalerweise läuft. Hat sie es eilig, etwa um sich vor Feinden in Sicherheit zu bringen, formt sie aus ihren Beinen Räder und rollt davon.

Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /