Yello Strom wird Internetprovider

Gelbes Internet und Prepaid-Telefonkarte

Yello Strom steigt mit einem sekundengenau abgerechneten Internet-by-Call-Angebot und Prepaid-Telefonkarten für Festnetz und Mobilfunk in den Telekommunikationsmarkt ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Internetangebot sieht weder eine Anmeldung noch Vertragsbindung vor, sondern kann einfach über die Zugangsnummer 0 19 18 19 genutzt werden. Es fällt weder eine Grundgebühr noch eine gesonderte Einwahlgebühr an. Der Zugang wird sekundengenaue abgerechnet und kostet 2,9 Pfennig pro Minute.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    Textil-Service Mecklenburg GmbH, Parchim
Detailsuche

Mit der Yello-Prepaid-Telefonkarte kann der Verbraucher innerhalb Deutschlands und derzeit in über weiteren 40 Ländern telefonieren. Der Kunde kauft für 20 DM eine Yello-Telefonkarte, wählt sich über eine kostenlose Zugangsnummer ein und wird dann durch ein sprachgesteuertes Menü geführt. Mit der Yello-Telefonkarte kann nicht nur im Fest-, sondern auch im Mobilfunknetz telefoniert werden.

Unternehmenssprecher Ingo Bücher: "Mit diesen verbraucherfreundlichen Produkten haben wir den ersten kleinen Schritt in den Telekommunikationsmarkt gewagt. Natürlich werden unter der Marke 'Yello' weitere Produkte und Dienstleistungen folgen."

Für Windows stellt Yello Strom ein Installationsprogramm zur Verfügung, dass den Internet-by-Call-Zugang konfiguriert. Natürlich ist der Zugang auch mit anderen Betriebssystemen nutzbar. Die Yello Prepaid Cards sind ebenso im Internet und in vielen Shops erhältlich, wo auch Yello Strom bestellt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /