Abo
  • Services:

Yello Strom wird Internetprovider

Gelbes Internet und Prepaid-Telefonkarte

Yello Strom steigt mit einem sekundengenau abgerechneten Internet-by-Call-Angebot und Prepaid-Telefonkarten für Festnetz und Mobilfunk in den Telekommunikationsmarkt ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Internetangebot sieht weder eine Anmeldung noch Vertragsbindung vor, sondern kann einfach über die Zugangsnummer 0 19 18 19 genutzt werden. Es fällt weder eine Grundgebühr noch eine gesonderte Einwahlgebühr an. Der Zugang wird sekundengenaue abgerechnet und kostet 2,9 Pfennig pro Minute.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. ROHDE & SCHWARZ Meßgerätebau GmbH, Memmingen

Mit der Yello-Prepaid-Telefonkarte kann der Verbraucher innerhalb Deutschlands und derzeit in über weiteren 40 Ländern telefonieren. Der Kunde kauft für 20 DM eine Yello-Telefonkarte, wählt sich über eine kostenlose Zugangsnummer ein und wird dann durch ein sprachgesteuertes Menü geführt. Mit der Yello-Telefonkarte kann nicht nur im Fest-, sondern auch im Mobilfunknetz telefoniert werden.

Unternehmenssprecher Ingo Bücher: "Mit diesen verbraucherfreundlichen Produkten haben wir den ersten kleinen Schritt in den Telekommunikationsmarkt gewagt. Natürlich werden unter der Marke 'Yello' weitere Produkte und Dienstleistungen folgen."

Für Windows stellt Yello Strom ein Installationsprogramm zur Verfügung, dass den Internet-by-Call-Zugang konfiguriert. Natürlich ist der Zugang auch mit anderen Betriebssystemen nutzbar. Die Yello Prepaid Cards sind ebenso im Internet und in vielen Shops erhältlich, wo auch Yello Strom bestellt werden kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ - Release 19.10.
  2. 19,99€ inkl. Versand
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Folgen Sie uns
       


Nokia 7 Plus - Fazit

Das Nokia 7 Plus ist HMD Globals neues Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Gerät überzeugt im Test von Golem.de durch eine gute Dualkamera, einen flotten Prozessor und Android One - was schnelle Updates durch Google verspricht.

Nokia 7 Plus - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /