Abo
  • Services:

Von DOS bis .NET - Microsoft feiert 25. Geburtstag

Microsoft feiert sich, die eigene Vergangenheit und die Zukunft

Bill Gates, Chairman und Chief Software Architect von Microsoft, und Steve Ballmer, Microsoft Präsident und CEO, forderten ihre Mitarbeiter anlässlich des 25. Geburtstages des Unternehmens auf, die nächsten 25 Jahre noch innovativer und aufregender zu gestalten. Die beiden an der Spitze stehenden Manager diskutierten die Meilensteine der Unternehmensgeschichte sowie die zukünftigen Ziele.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 1975 gegründete Softwarekonzern kann dabei auf eine Reihe erfolgreicher Produkte und Entwicklungen verweisen, die ihre Ursprünge aber oft woanders hatten. Dabei gehörte ein Basic-Interpreter zu den ersten Produkten, die Microsoft-Gründer Bill Gates und Paul Allen entwickelten. Die Entstehung des wohl wichtigsten Produktes der Firmengeschichte, DOS, hingegen war mehr ein Zufallsprodukt, hätte Microsoft doch ohne ein Betriebssystem einst sein Basic nicht an IBM verkaufen können. Mit den Entwicklern des damals einzigen PC-Betriebssystem, CPM, wurde sich IBM nicht einig, worauf Microsoft den Part zusätzlich übernahm und auf Basis eines eingekauften CPM-Klons DOS entwickelte.

Stellenmarkt
  1. ashampoo GmbH & Co. KG, Oldenburg
  2. ACP IT Solutions AG, Bielefeld

Auch den Bereich der Applikationssoftware entdeckte Microsoft nicht ganz allein für sich, war es doch vielmehr der damalige Apple-CEO Steve Jobs, der nach Anwendungen für die grafische Benutzeroberfläche des Apple fragte. Mittlerweile zählt Microsoft Office zu den kommerziell erfolgreichsten Produkten des Unternehmens.

Der nächste Schritt für Microsoft soll nun .NET heißen und Steve Ballmer und Bill Gates werden nicht müde, die neue "Vision" als den neuen Heilsbringer aller Computernutzer zu preisen.

In Zahlen liest sich Microsofts Geschichte indes recht beeindruckend. Im Jahre 1975 startete das Unternehmen mit drei Angestellten und einem Umsatz von 16.005 US-Dollar. 1986 folgte der Börsengang, eine Aktie kostete damals 21,- US-Dollar. Bei aktuellem Kurs von etwa 70 US-Dollar entspricht dies auf Grund der durchgeführten Aktiensplits etwa 10.080,- US-Dollar. Heute ist Microsoft das weltweit größte Softwareunternehmen mit fast 40.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 22,96 Milliarden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Honor 9 190€)
  2. 199€
  3. 239€
  4. (u. a. Powerline WLAN Mesh 119,90€, Powerline-Adapter 63€, 8-Port Switch 26,90€)

Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /