Abo
  • Services:

Lycos Europe verdreifacht Umsatz

Knapp 100 Millionen Verlust im Geschäftsjahr 1999/2000

Lycos Europe legte heute die Zahlen für das 4. Quartal und das Geschäftsjahr 1999/2000 vor. Der Umsatz hat sich im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr verfünffacht und kumuliert für das gesamte Geschäftsjahr mehr als verdreifacht. Dabei muss Lycos Europe aber einen Verlust von fast 100 Millionen hinnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im vierten Quartal konnte ein Gesamtumsatz in Höhe von 15,7 Millionen Euro erzielt werden. Dies bedeutet eine Steigerung um 408 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum und liegt damit sowohl deutlich über dem Marktwachstum als auch über den Markterwartungen.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Für das gesamte Geschäftsjahr beträgt der Umsatz 40,2 Millionen Euro, was einer Steigerung um 271 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die Bruttomarge habe man im Geschäftsjahr auf 50 Prozent gegenüber 36 Prozent im Vorjahr steigern können.

Den insgesamt größten Kostenblock stellten die Marketing- und Vertriebskosten in Höhe von 56 Millionen Euro für das Berichtsquartal und kumuliert 112,8 Millionen Euro für das gesamte Geschäftsjahr. Die Gesamtkosten lagen bei 73,2 Millionen Euro für das Quartal bzw. 145,5 Millionen Euro für das gesamte Geschäftsjahr. Damit ergibt sich ein Nettoverlust in Höhe von 52 Millionen Euro im vierten Quartal bzw. 99,7 Millionen Euro für das Geschäftsjahr.

Die Anzahl der täglichen Pageviews ist im Monatsdurchschnitt von 4,4 Millionen im Juni 1999 auf 12,8 Millionen im Juni 2000 gestiegen. Auch die Zahl der Werbekunden konnte um 261 Prozent auf 1.066 Anzeigenkunden im Lycos-Netzwerk gesteigert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /