Tripod bietet unbegrenzten, kostenlosen Webspace

Die eigene Homepage darf wachsen

Die Homepage Building Community Tripod bietet seinen Mitgliedern ab sofort unbegrenzten Speicherplatz für die eigene Homepage. Jedem Tripod-Mitglied stehen grundsätzlich 100 MB Speicherplatz für die eigene Homepage zur Verfügung. Wer noch mehr Speicherplatz für eine größere Homepage benötigt, beispielsweise für Grafiken, Bild- oder Videodateien, kann in Schritten von 50 MB seine Kapazität erweitern.

Artikel veröffentlicht am ,

Dr. Jürgen Galler, Geschäftsführer von Tripod, erläutert: "Unsere Mitglieder schätzen bereits jetzt unser umfangreiches Angebot an Internet-Tools und attraktiven Homepages. Mit diesem konkurrenzlosen Service steigern wir die Gestaltungsmöglichkeiten für persönliche Internetseiten mit speicherintensiven Dateien wie z.B. digitalen Fotos, Videos und Musik erheblich. Tripod setzt damit erneut einen Standard als europaweit führende Homepage Building Community."

Jedem Mitglied, das bisher lediglich 12 MB nutzen konnte, stehen ab sofort 100 MB Speicherplatz zur Verfügung. Um unbegrenzten Speicherplatz zu erhalten, müssen Tripod-Mitglieder bei ihrem lokalen Webmaster einen Antrag für zusätzliche Kapazität stellen, indem sie kurz den Zweck und den Inhalt der geplanten Seiten darstellen und angeben, wie viel des bestehenden Speicherplatzes bereits ausgenutzt ist. Einzelheiten zu der Aufstockung des Speicherplatzes und den Bedingungen der Freigabe können unter "tripod.de" nachgelesen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  2. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Apple, Amazon, Facebook: New World erlaubt Charaktertransfers
    Apple, Amazon, Facebook
    New World erlaubt Charaktertransfers

    Sonst noch was? Was am 20. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /