Abo
  • Services:
Anzeige

Trolltech veröffentlicht Qt 2.2 für Unix unter GPL

Qt 2.2 soll ab 6. September erhältlich sein

Trolltech veröffentlicht heute die Version 2.2 seines C++ Graphical User Interface Application Framework Qt. Die frei verfügbare Unix-Version stellt Trolltech zudem unter die GPL und könnte damit einen erbitterten Streit innerhalb der Open-Source-Szene entschärfen.

Anzeige

Qt 2.2 ist abwärtskompatibel zu Qt 2.1.1 und bietet neben dem neuen visuellen GUI-Builder Qt Designer auch eine vollständige Unterstützung von Windows 2000. Darüber hinaus bietet Qt neue Netzwerkkomponenten, Table/ Spreadsheet Widgets, Canvas Widgets, XML-Unterstützung, Action Groups, neue Styles, Multithreading Support sowie haufenweise kleiner Änderungen. Q1 2.2 soll ab dem 6. September 2000 erhältlich sein.

Interessanter scheint aber der Schritt, Qt für Unix nun auch unter die GPL zu stellen. Zwar durfte Qt auch vorher schon kostenlos für Open-Source-Projekte verwendet werden, aber die nicht wirklich freie Lizenz ließ den Streit zwischen den beiden führenden Desktops für Linux, KDE und Gnome schwelen.

Während die KDE auf Qt basiert, setzt Gnome auf GtK auf, das im Gegensatz zu Qt unter GPL steht. Darin lag auch der einzige Grund, das Gnome-Projekt überhaupt ins Leben zu rufen, da sich einige Open-Source-Verfechter gegen die Verwendung der nicht wirklich frei verfügbaren QT-Bibliotheken zur Wehr setzen wollten.

Wer Qt in Zukunft verwenden will und seine Software nicht selbst unter GPL stellen will, muss natürlich auch weiterhin Lizenzgebühren zahlen.

Nachdem zur Linux Expo einige große IT-Unternehmen mit der Gründung der Gnome-Foundation ihre Unterstützung angekündigt hatten, könnte nun Trolltech zusätzlichen Schwung für Linux-Desktops bringen. Zudem soll die KDE in Kürze in der Version 2.0 erscheinen.

Ende August äußerte sich KDE offiziell zur Gründung der Gnome-Foundation. In der Stellungnahme heißt es:

Q: "How much does creation of GNOME Foundation affect KDE development?"
A: "As much as the birth of the last baby polar bear at the Quebec City Zoo" (i.e., not at all)

Das KDE-Team stellte, wohl ob des gewachsenen Medieninteresses verägert, fest, dass die Gründung der Gnome Foundation sie in keiner Weise tangiert. Das Gnome-Projekt ändere nur die Art, wie es das eigene Projekt verwaltet. Die Foundation würde nun festlegen, wie Gnome auszusehen hat und sich um Standards und PR kümmern. Im Gegensatz habe KDE ein solches System bereits und über den KDE e.V. sei es auch möglich, die Entwickler finanziell zu unterstützen. Man plane auch nicht eine Art KDE Foundation zu gründen. Vielmehr liege bei KDE die "Macht" in der Hand der Entwickler. So sei KDE wohl das einzige große Open-Source-Projekt, das ohne einen "wohltätigen Diktator" an der Spitze auskomme.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. PSI AG, Aschaffenburg
  2. headwaypersonal GmbH, Berlin
  3. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  4. cadooz GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       

  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Was passiert bei 32:9?

    blaub4r | 22:20

  2. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 22:19

  3. Re: Das kann nicht in D klappen

    xxsblack | 22:19

  4. Re: Vodafone und FTTB/H?

    azeu | 22:18

  5. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    blaub4r | 22:18


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel