Abo
  • Services:

Microsoft Exchange 2000 geht in Produktion

Vollständige Neuentwicklung abgeschlossen

Die vollständige Neuentwicklung von Microsoft Exchange 2000 Server ist abgeschlossen. Das neue Microsoft-Produkt geht drei Jahre nach dem Marktstart der Vorgängerversion Exchange 5.5 in die Produktion (RTM, Release to Manufacturing). Microsoft stellt damit eine neue Generation der Messaging-Plattform vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft Exchange 2000 Server soll dabei vom reinen E-Mail-Produkt zu einer Plattform für Messaging, Collaboration und Knowledge-Management entwickelt worden sein.

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. PSI Energie Gas & Öl, Essen

Die Produktfamilie besteht aus Exchange 2000 Server, Exchange 2000 Enterprise Server und Exchange 2000 Conferencing Server. Darüber hinaus wird Outlook 2000 Service Release 1 mitgeliefert. In Deutschland soll das Produkt Mitte Oktober in den Handel kommen.

Durch das Upgrade auf Exchange 2000 habe Microsoft im eigenen Haus in Redmond eine massive Serverkonsolidierung durchführen können. 30.000 Mailboxen laufen nunmehr auf lediglich acht statt auf bisher 35 Servern. Zusätzlich wurde für jeden Nutzer die Größe der Mailboxen von 50 Megabyte auf 100 Megabyte verdoppelt. Auch die Serververfügbarkeit konnte wesentlich verbessert werden.

Grund dafür sei die Unterstützung von multiplen Datenbanken und die Tatsache, dass Exchange 2000 als erste Windows-Applikation das 4-way Active/Active-Clustering von Windows 2000 voll nutzt.

Durch den verbesserten Outlook Web Access sollen Anwender schnelleren und komfortableren Zugriff auf Outlook via Internet erhalten. Instant Messaging ermöglicht den Benutzern sofort zu sehen, welcher Kollege gerade online ist. Der Conferencing Server schafft die Voraussetzung für
Daten-, Audio- und Videokonferenzen und damit den Zugriff auf Informationen über geographische, organisatorische und technologische Grenzen hinweg. Eine weitere neue Funktionalität ist Unified Messaging, die Kombination von E-Mail, Fax und Voicemail im Nachrichteneingang von Outlook.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    •  /