Abo
  • Services:

Umfrage: In Deutschland wenig Interesse an UMTS-Handys

Nur 18- bis 24-Jährige interessieren sich für die neue Mobilfunkgeneration

Die Mehrzahl aller Deutschen will sich künftig kein UMTS-Handy anschaffen, berichtet das Nachrichten-Magazin Spiegel in der kommenden Ausgabe. Nur 22 Prozent der von Emnid Befragten wollen "ganz sicher" oder "wahrscheinlich" das neue Multi-Media-Handy in den nächsten Jahren anschaffen, 71 Prozent dagegen wollen "ganz sicher" oder "wahrscheinlich" keines haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Nur in der Gruppe der 18- bis 24-Jährigen fiel der Zuspruch für die UMTS-Technik, deren Mobilfunklizenzen Telefonunternehmen für rund 100 Milliarden Mark vom Bund ersteigerten, höher aus: 33 Prozent von ihnen erwägen den Kauf des Mobiltelefons, mit dem man auch im Internet surfen, fernsehen und Videofilme herunterladen kann. Dabei würden die meisten der potenziellen Käufer - 55 Prozent - nur bis zu 100 Mark im Monat für die neuen Handys ausgeben.

Stellenmarkt
  1. ASK Industries GmbH, Niederwinkling bei Straubing
  2. LEITZ ACCO Brands GmbH & Co KG, Stuttgart

Zu den Preisen gefragt würden 13 Prozent bis 200 Mark und immerhin 11 Prozent sogar mehr als 200 Mark monatlich in das Telefon der Zukunft investieren. Befragt wurden 1.000 Personen.

Die hohen Lizenzkosten von etwa 16 Milliarden DM je Betreiber sowie die noch für den Netzausbau benötigten Mittel setzen die zukünftigen UMTS-Betreiber unter Druck. Das Beratungsunternehmen Cluster Consulting erwartet deshalb, dass diese durchschnittliche monatliche Umsätze von etwa 100 DM je Nutzer erwirtschaften müssen, um die getätigten Investitionen zu amortisieren.

Um diese Umsätze zu erzielen, müssten die UMTS-Netzbetreiber attraktive und umsatzträchtige Dienste und Anwendungen entwickeln und auch die Kundenbeziehung gegenüber anderen nicht netzgebundenen Wettbewerbern (z.B. Virtual Network Operators und reine Portalanbieter) erfolgreich verteidigen, so Cluster.

Der tecChannel.de geht davon aus, dass sich die publikumswirksame Vision, mit UMTS Fernsehbilder zu übertragen, als Marketing-Gag herausstellen könnte, da die erforderlichen Übertragungsgeschwindigkeiten nicht stabil realisiert werden können.

Der Standard für die neue Mobilfunkgeneration unterscheidet drei Übertragungsgeschwindigkeiten, die von der räumlichen Lage des Senders oder Empfängers abhängig sind: von 144 KBit/s zu bewegten Fahrzeugen in jedem beliebigen Gebiet bis zu 2 MBit/s in der eng umgrenzten Pico-Zelle, die einen stationären Nutzer voraussetzt. Nur in letzterer sind die multimedialen Neuerungen von UMTS sinnvoll zu nutzen, so der tecChannel.de.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ inkl. Versand
  2. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  3. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /