Abo
  • Services:

ECTS: Microsoft will weitere Xbox-Partner vorstellen

Etwa sechs Titel zum Verkaufsstart erwartet

Nach der Nennung der ersten offiziellen Xbox-Spieleentwickler erklärte Microsoft im Gespräch mit Golem auf der Spielemesse ECTS in London, man werde in Kürze weitere Spieleschmieden vorstellen, die für die Xbox entwickeln sollen. Die Nennung der Namen der Firmen, die hauptsächlich im asiatischen Raum angesiedelt sein werden, soll kurz vor der in drei Wochen stattfindenden Tokyo Game Show erfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft rechnet damit, dass zum Verkaufsstart der Xbox in etwa einem Jahr ungefähr sechs bis acht Titel verfügbar sein werden. Zwar befänden sich etwa zwanzig Titel in der Entwicklung, die Vergangenheit habe aber gezeigt, dass nur etwa ein Drittel der geplanten Spiele zum Release der Konsole verfügbar sei.

Stellenmarkt
  1. Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  2. McFIT GMBH, Berlin

Ohnehin will Microsoft nicht mit einer Spieleflut zu Beginn des Verkaufsstarts glänzen, sondern stattdessen für einen kontinuierlichen Fluss an neuen Titeln auch in den Monaten nach Markteinführung sorgen.

Nochmals wurde von Microsoft der immense Werbeaufwand bestätigt, der die Einführung der Xbox begleiten wird. Noch nie in der Geschichte des Konzerns sei ein vergleichbarer Etat für Marketingmaßnahmen aufgewandt worden, wie es im Falle der Xbox geschehen soll. Auch am Image soll gefeilt werden, da der Name Microsoft gerade unter der angestrebten Zielgruppe der 16- bis 25-Jährigen oftmals noch negativ behaftet sei. Auch aus diesem Grund will Microsoft nicht den eigenen Firmennamen, sondern das Markenzeichen Xbox in den Vordergrund aller Werbebemühungen stellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /