Abo
  • Services:

ECTS: Microsoft will weitere Xbox-Partner vorstellen

Etwa sechs Titel zum Verkaufsstart erwartet

Nach der Nennung der ersten offiziellen Xbox-Spieleentwickler erklärte Microsoft im Gespräch mit Golem auf der Spielemesse ECTS in London, man werde in Kürze weitere Spieleschmieden vorstellen, die für die Xbox entwickeln sollen. Die Nennung der Namen der Firmen, die hauptsächlich im asiatischen Raum angesiedelt sein werden, soll kurz vor der in drei Wochen stattfindenden Tokyo Game Show erfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft rechnet damit, dass zum Verkaufsstart der Xbox in etwa einem Jahr ungefähr sechs bis acht Titel verfügbar sein werden. Zwar befänden sich etwa zwanzig Titel in der Entwicklung, die Vergangenheit habe aber gezeigt, dass nur etwa ein Drittel der geplanten Spiele zum Release der Konsole verfügbar sei.

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. über experteer GmbH, Rhein-Main-Gebiet

Ohnehin will Microsoft nicht mit einer Spieleflut zu Beginn des Verkaufsstarts glänzen, sondern stattdessen für einen kontinuierlichen Fluss an neuen Titeln auch in den Monaten nach Markteinführung sorgen.

Nochmals wurde von Microsoft der immense Werbeaufwand bestätigt, der die Einführung der Xbox begleiten wird. Noch nie in der Geschichte des Konzerns sei ein vergleichbarer Etat für Marketingmaßnahmen aufgewandt worden, wie es im Falle der Xbox geschehen soll. Auch am Image soll gefeilt werden, da der Name Microsoft gerade unter der angestrebten Zielgruppe der 16- bis 25-Jährigen oftmals noch negativ behaftet sei. Auch aus diesem Grund will Microsoft nicht den eigenen Firmennamen, sondern das Markenzeichen Xbox in den Vordergrund aller Werbebemühungen stellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /