Abo
  • Services:

AOL bald über das Telefon per Spracheingabe steuerbar

America Online übernimmt Spracherkennungsspezialisten Quack.com

Durch die Übernahme des amerikanischen Spracherkennungsspezialisten Quack.com können bald AOL-Nutzer an AOL-Inhalte per Spracheingabe gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Quack.com hat eine Technik entwickelt, mit der einfache Sprachbefehle über das Telefon Onlinedatenabfragen ermöglichen. Damit sind beispielsweise Aktienkurse, Wetterberichte, Verkehrsnachrichten und Veranstaltungshinweise, die in Onlineangeboten veröffentlicht werden, künftig auch über das Telefon abrufbar, ohne dass der Nutzer dafür einen Internetzugang benötigt.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München

Die Akquisition ist ein Schritt in der AOL-Strategie AOL Anywhere, die, wie der Name schon sagt, die Erreichbarkeit des Onlinedienstes auf alle Lebensbereiche erweitern soll.

Neben PDA-Anwendungen, Mobiltelefonzugriff und ähnlichen computerbasierten Zugängen sind damit erstmals AOL-Inhalte auch ohne Computer abrufbar, so Ted Leonsis, Präsident der America Online Interactive Properties Group.

Wann der Rollout des neuen Features stattfinden soll beziehungsweise wie die Tarifierung und die Inhalte konkret aussehen, hat AOL bisher ebensowenig mitgeteilt wie Einzelheiten zur Akquisition.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  3. 29,00€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /