Abo
  • Services:

Erster Instant-Messenger mit Übersetzungsfunktion

Werbefinanzierter "Global Communicator" soll bei der Nutzung Geld einbringen

Der US-Webkatalog GoToWorld.com bietet mit seinem "Global Communicator" eine eigene Instant-Messaging-Software zum Chatten und Austauschen von Mitteilungen. Im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten soll der werbefinanzierte Global Communicator dem Nutzer nicht nur Geld einbringen, sondern dank einer integrierten Übersetzungsfunktion vor allem die Kommunikation mit anderssprachigen Mitmenschen ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unterstützt werden derzeit zehn Sprachen, darunter auch Deutsch, Englisch, Französisch und Japanisch. Eingehende Texte werden auf Wunsch automatisch in die eigene Muttersprache übersetzt, bzw. eigene Textnachrichten in andere Sprachen übersetzt. Dabei sollen die Übersetzungen dank der intelligenten "Universal Translator Technology" recht akkurat sein.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Ingenics AG, Ulm, Stuttgart, München

Zudem unterstützt der Global Communicator HTML-Code, so dass man Nachrichten optisch aufpeppen kann. Per Drag & Drop sollen zudem Elemente aus Webseiten integriert werden können. Ähnlich wie beim Konkurrenten ICQ soll der Dateiaustausch möglich sein. Als weiteres Gimmick gibt es dann noch optionale Plug-Ins, die Features wie Video-Conferencing, Webseitenübersetzung, Spracherkennung und Sprachausgabe ermöglichen sollen. Ein integrierter MP3-Player soll zusätzlich für den guten Ton sorgen.

Die ganzen Funktionen erkauft man sich allerdings dadurch, dass man konstant Werbebanner in einem Teilbereich der Benutzeroberfläche eingeblendet bekommt. Wen das nicht stört, den wird es auch nicht stören, dass man bei der Benutzung sogar noch minimale Beträge als Belohnung erhält.

Der Global Communicator oder auch "Get Paid Instant Messenger" getaufte Instant-Messenger kann kostenlos von GoToWorld.com heruntergeladen werden. Die Größe der Installationsdatei hält sich mit etwas über 3,7 MB in Grenzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. (-68%) 8,99€
  3. 39,99€

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /