Erster Instant-Messenger mit Übersetzungsfunktion

Werbefinanzierter "Global Communicator" soll bei der Nutzung Geld einbringen

Der US-Webkatalog GoToWorld.com bietet mit seinem "Global Communicator" eine eigene Instant-Messaging-Software zum Chatten und Austauschen von Mitteilungen. Im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten soll der werbefinanzierte Global Communicator dem Nutzer nicht nur Geld einbringen, sondern dank einer integrierten Übersetzungsfunktion vor allem die Kommunikation mit anderssprachigen Mitmenschen ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unterstützt werden derzeit zehn Sprachen, darunter auch Deutsch, Englisch, Französisch und Japanisch. Eingehende Texte werden auf Wunsch automatisch in die eigene Muttersprache übersetzt, bzw. eigene Textnachrichten in andere Sprachen übersetzt. Dabei sollen die Übersetzungen dank der intelligenten "Universal Translator Technology" recht akkurat sein.

Stellenmarkt
  1. IT Security Manager/in (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. Java-Entwickler*in
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Zudem unterstützt der Global Communicator HTML-Code, so dass man Nachrichten optisch aufpeppen kann. Per Drag & Drop sollen zudem Elemente aus Webseiten integriert werden können. Ähnlich wie beim Konkurrenten ICQ soll der Dateiaustausch möglich sein. Als weiteres Gimmick gibt es dann noch optionale Plug-Ins, die Features wie Video-Conferencing, Webseitenübersetzung, Spracherkennung und Sprachausgabe ermöglichen sollen. Ein integrierter MP3-Player soll zusätzlich für den guten Ton sorgen.

Die ganzen Funktionen erkauft man sich allerdings dadurch, dass man konstant Werbebanner in einem Teilbereich der Benutzeroberfläche eingeblendet bekommt. Wen das nicht stört, den wird es auch nicht stören, dass man bei der Benutzung sogar noch minimale Beträge als Belohnung erhält.

Der Global Communicator oder auch "Get Paid Instant Messenger" getaufte Instant-Messenger kann kostenlos von GoToWorld.com heruntergeladen werden. Die Größe der Installationsdatei hält sich mit etwas über 3,7 MB in Grenzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /