Abo
  • Services:

JoWooD übernimmt Spieleentwickler Neon

Österreichischer Publisher kauft deutschen Entwickler

Der österreichischen Spielepublisher JoWooD übernimmt den deutschen Spieleentwickler Neon Software. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, er wird zum Teil aus Bargeld und zum Teil aus Aktien beglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die 1993 in Frankfurt am Main gegründete Neon Software ist ein Entwickler auf dem Konsolensektor (Sony PlayStation, Sega, Nintendo Game Boy) und beschäftigt rund 25 Mitarbeiter. Bereits Anfang der Neunziger Jahre machte sich Neon durch Programmierungen für AMIGA und SEGA Mega Drive einen Namen.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Zu den bekanntesten Titeln von Neon zählen "Tunnel B1" für PC, PlayStation und SEGA Saturn sowie die Game-Boy-Titel Tabaluga, Janosch und Armorines.

Die Konsolentechnologie von Neon will JoWooD in Zukunft auch in anderen Produktionen einsetzen.

In den nächsten fünf Jahren soll Neon mit kontinuierlich steigender Mitarbeiterzahl voraussichtlich rund 12-15 Full-Price-Spiele auf den Markt bringen, welche mittelfristig zu einem beträchtlichen Umsatzplus führen sollen.

"Mit dieser Akquisition beschleunigen wir unser Wachstum und unterstreichen vor allem auch unsere Multiplattform-Strategie nachhaltig, da wir mit Neon 25 hochqualifizierte Konsolenspezialisten für JoWooD gewinnen konnten. Außerdem ist diese Übernahme ein weiterer Meilenstein, um die Internationalisierung von JoWooD voranzutreiben und vom bevorstehenden Konsolenboom durch PlayStation 2 oder Microsoft X-Box voll profitieren zu können", so Andreas Tobler, CEO von JoWooD.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. (u. a. Total War Warhammer 2 für 17,99€ und Fallout 4 GOTY für 12,99€)
  3. ab 294€ lieferbar

Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen

Sunless Skies und Battlefleet Gothic Armada 2 zeigen bizarre Science-Fiction, Spinnortality verknüpft Cyberpunk und Wirtschaftssimulation: Golem.de stellt spannende neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verzauberte Raben und Grüße aus China
  2. Indiegames-Rundschau Überflieger mit Tiefe und Abenteuer im Low-Poly-Land
  3. Indiegames-Rundschau Unabhängig programmierter Horror und Hacker

    •  /