JoWooD übernimmt Spieleentwickler Neon

Österreichischer Publisher kauft deutschen Entwickler

Der österreichischen Spielepublisher JoWooD übernimmt den deutschen Spieleentwickler Neon Software. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, er wird zum Teil aus Bargeld und zum Teil aus Aktien beglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die 1993 in Frankfurt am Main gegründete Neon Software ist ein Entwickler auf dem Konsolensektor (Sony PlayStation, Sega, Nintendo Game Boy) und beschäftigt rund 25 Mitarbeiter. Bereits Anfang der Neunziger Jahre machte sich Neon durch Programmierungen für AMIGA und SEGA Mega Drive einen Namen.

Stellenmarkt
  1. IT-Specialist NOC (m/w/d)
    Glasfaser Direkt GmbH, Köln
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C++
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Zu den bekanntesten Titeln von Neon zählen "Tunnel B1" für PC, PlayStation und SEGA Saturn sowie die Game-Boy-Titel Tabaluga, Janosch und Armorines.

Die Konsolentechnologie von Neon will JoWooD in Zukunft auch in anderen Produktionen einsetzen.

In den nächsten fünf Jahren soll Neon mit kontinuierlich steigender Mitarbeiterzahl voraussichtlich rund 12-15 Full-Price-Spiele auf den Markt bringen, welche mittelfristig zu einem beträchtlichen Umsatzplus führen sollen.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Mit dieser Akquisition beschleunigen wir unser Wachstum und unterstreichen vor allem auch unsere Multiplattform-Strategie nachhaltig, da wir mit Neon 25 hochqualifizierte Konsolenspezialisten für JoWooD gewinnen konnten. Außerdem ist diese Übernahme ein weiterer Meilenstein, um die Internationalisierung von JoWooD voranzutreiben und vom bevorstehenden Konsolenboom durch PlayStation 2 oder Microsoft X-Box voll profitieren zu können", so Andreas Tobler, CEO von JoWooD.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alder Lake
Intel will mit 241 Watt an die Spitze

Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
Ein Bericht von Marc Sauter

Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
Artikel
  1. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

  2. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  3. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /