Abo
  • Services:

Microsoft reagiert auf BGH-Spruch - Produkte werden billiger

Neues Lizenzmodell für Windows-Software

Was schon als Ankündigung im Raum stand, hat Microsoft nun umgesetzt: Der Konzern setzt die Preise für seine Softwareprodukte auf Grund eines Urteils des Bundesgerichtshofes deutlich herunter. Das Gericht hatte es Microsoft untersagt, den Einzelverkauf besonders günstiger OEM-Versionen zu unterbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmnen kündigte an, die Produktpalette künftig in zwei Bereiche zu unterteilen. Zum einen in Softwareprodukte, die nur als so genannte Delivery-Service-Partner-(DSP-)Versionen angeboten werden und andere, die künftig nur noch in "bunten" Retailpackungen zu erwerben sind.

Stellenmarkt
  1. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Die gesamte Windows-9x-Familie sowie Windows NT und Windows 2000 Professional und die Office 2000 Small Business Edition werden künftig nur noch als DSP-Version angeboten. Diese reichten sich zwar in erster Linie an Fachhändler zur Vorinstallation, werden aber auch im Einzelverkauf angeboten. Privatkunden profitieren von den niedrigeren Preisen gegenüber den aktuellen Retail-Versionen, die es in Zukunft nicht mehr geben wird. Lediglich Update-Versionen will Microsoft weiterhin in die bunten Kartons stecken.

Die Software Office 2000 Professional, Windows NT 4.0 Server, Windows 2000 Server, BackOffice Small Business Server 4.5, WorksSuite 2000 und Word 2000 gibt es künftig nur noch als Retail-Versionen.

Als DSP-Versionen versteht Microsoft spezielle Software-Produkte, die über autorisierte Distributionspartner an System Builder vertrieben werden. Die Produkte sind in der Regel günstiger und bieten zusätzlich Vorinstallations-Werkzeuge. Telefonischer Support von Microsoft ist allerdings im Unterschied zu den herkömmlichen Einzelhandelsprodukten nicht kostenlos und wird vom System Builder geleistet.

OEM-Lizenzen, das Lizenzprogramm Select und Academic-Schullizenzen sind allgemein von diesen Änderungen nicht betroffen.

Zu den Preisen hat Microsoft selbst noch nichts verlauten lassen. Die Financial Times Deutschland schreibt in ihrer Freitagsausgabe von Preissenkungen von 25 Prozent. So soll beispielsweise die Windows-2000-5er-Serverlizenz statt wie bisher 1.913,- nur noch 1.317,- DM kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /