Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft reagiert auf BGH-Spruch - Produkte werden billiger

Neues Lizenzmodell für Windows-Software

Was schon als Ankündigung im Raum stand, hat Microsoft nun umgesetzt: Der Konzern setzt die Preise für seine Softwareprodukte auf Grund eines Urteils des Bundesgerichtshofes deutlich herunter. Das Gericht hatte es Microsoft untersagt, den Einzelverkauf besonders günstiger OEM-Versionen zu unterbinden.

Anzeige

Das Unternehmnen kündigte an, die Produktpalette künftig in zwei Bereiche zu unterteilen. Zum einen in Softwareprodukte, die nur als so genannte Delivery-Service-Partner-(DSP-)Versionen angeboten werden und andere, die künftig nur noch in "bunten" Retailpackungen zu erwerben sind.

Die gesamte Windows-9x-Familie sowie Windows NT und Windows 2000 Professional und die Office 2000 Small Business Edition werden künftig nur noch als DSP-Version angeboten. Diese reichten sich zwar in erster Linie an Fachhändler zur Vorinstallation, werden aber auch im Einzelverkauf angeboten. Privatkunden profitieren von den niedrigeren Preisen gegenüber den aktuellen Retail-Versionen, die es in Zukunft nicht mehr geben wird. Lediglich Update-Versionen will Microsoft weiterhin in die bunten Kartons stecken.

Die Software Office 2000 Professional, Windows NT 4.0 Server, Windows 2000 Server, BackOffice Small Business Server 4.5, WorksSuite 2000 und Word 2000 gibt es künftig nur noch als Retail-Versionen.

Als DSP-Versionen versteht Microsoft spezielle Software-Produkte, die über autorisierte Distributionspartner an System Builder vertrieben werden. Die Produkte sind in der Regel günstiger und bieten zusätzlich Vorinstallations-Werkzeuge. Telefonischer Support von Microsoft ist allerdings im Unterschied zu den herkömmlichen Einzelhandelsprodukten nicht kostenlos und wird vom System Builder geleistet.

OEM-Lizenzen, das Lizenzprogramm Select und Academic-Schullizenzen sind allgemein von diesen Änderungen nicht betroffen.

Zu den Preisen hat Microsoft selbst noch nichts verlauten lassen. Die Financial Times Deutschland schreibt in ihrer Freitagsausgabe von Preissenkungen von 25 Prozent. So soll beispielsweise die Windows-2000-5er-Serverlizenz statt wie bisher 1.913,- nur noch 1.317,- DM kosten.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main
  2. WINGS - Wismar International Graduation Services GmbH, Wismar
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. ADA Cosmetics Holding GmbH, Kehl


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. 59,90€
  3. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       

  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. croit Ceph Storage

    mave99 | 03:20

  2. Re: ein brummen

    Neuro-Chef | 02:33

  3. Re: Vorschlag: nyan cat Melodie

    Neuro-Chef | 02:30

  4. Re: Wie? So natürliche:

    Neuro-Chef | 02:24

  5. Re: ich bin für Klassisches

    Neuro-Chef | 01:53


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel