Abo
  • Services:

Microsoft reagiert auf BGH-Spruch - Produkte werden billiger

Neues Lizenzmodell für Windows-Software

Was schon als Ankündigung im Raum stand, hat Microsoft nun umgesetzt: Der Konzern setzt die Preise für seine Softwareprodukte auf Grund eines Urteils des Bundesgerichtshofes deutlich herunter. Das Gericht hatte es Microsoft untersagt, den Einzelverkauf besonders günstiger OEM-Versionen zu unterbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmnen kündigte an, die Produktpalette künftig in zwei Bereiche zu unterteilen. Zum einen in Softwareprodukte, die nur als so genannte Delivery-Service-Partner-(DSP-)Versionen angeboten werden und andere, die künftig nur noch in "bunten" Retailpackungen zu erwerben sind.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Die gesamte Windows-9x-Familie sowie Windows NT und Windows 2000 Professional und die Office 2000 Small Business Edition werden künftig nur noch als DSP-Version angeboten. Diese reichten sich zwar in erster Linie an Fachhändler zur Vorinstallation, werden aber auch im Einzelverkauf angeboten. Privatkunden profitieren von den niedrigeren Preisen gegenüber den aktuellen Retail-Versionen, die es in Zukunft nicht mehr geben wird. Lediglich Update-Versionen will Microsoft weiterhin in die bunten Kartons stecken.

Die Software Office 2000 Professional, Windows NT 4.0 Server, Windows 2000 Server, BackOffice Small Business Server 4.5, WorksSuite 2000 und Word 2000 gibt es künftig nur noch als Retail-Versionen.

Als DSP-Versionen versteht Microsoft spezielle Software-Produkte, die über autorisierte Distributionspartner an System Builder vertrieben werden. Die Produkte sind in der Regel günstiger und bieten zusätzlich Vorinstallations-Werkzeuge. Telefonischer Support von Microsoft ist allerdings im Unterschied zu den herkömmlichen Einzelhandelsprodukten nicht kostenlos und wird vom System Builder geleistet.

OEM-Lizenzen, das Lizenzprogramm Select und Academic-Schullizenzen sind allgemein von diesen Änderungen nicht betroffen.

Zu den Preisen hat Microsoft selbst noch nichts verlauten lassen. Die Financial Times Deutschland schreibt in ihrer Freitagsausgabe von Preissenkungen von 25 Prozent. So soll beispielsweise die Windows-2000-5er-Serverlizenz statt wie bisher 1.913,- nur noch 1.317,- DM kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /