Abo
  • Services:

BOL und GetMusic starten strategische Partnerschaft

Partnerschaft startet in fünf europäischen Ländern

Der Bertelsmann Buch-Shop Bol.com und das Online-Musikunternehmen GetMusic von BMG Entertainment und der Universal Music Group sind eine strategische E-Commerce- und Inhalte-Partnerschaft eingegangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Vereinbarung wird BOL exklusiver Online-Shop für alle Lifestyle- und Content-Websites, die GetMusic außerhalb der USA mit länderspezifischen Inhalten aufbauen wird. In der Startphase umfasst die Partnerschaft zwischen BOL und GetMusic die Länder Deutschland, Großbritannien, die Niederlande, Frankreich und die Schweiz.

Stellenmarkt
  1. Engelhorn KGaA, Mannheim
  2. AOK Systems GmbH, Bonn

Neben der E-Commerce-Partnerschaft wird BOL von GetMusic künftig mit umfangreichen Inhalten versorgt. Dazu gehören Künstlerinterviews, Live-Videostreams, Hintergrundmaterial, Konzertmitschnitte und anderes mehr, die in die BOL-Musikshops integriert werden sollen. Im Gegenzug werden die BOL-Musikseiten mit dem GetMusic-Logo versehen.

Nach der Startphase ist vorgesehen, die Partnerschaft auf weitere Länder auszudehnen, in denen beide Partner zukünftig präsent sein werden.

"Mit dieser Partnerschaft holen wir noch mehr Content auf die BOL-Sites. Wir bieten unseren Kunden damit mehr als reines Online-Shopping. Entertainment und Infotainment gehören ebenfalls dazu", so Eckhart Südmersen, Geschäftsführer von BOL Deutschland.

"Wir verfolgen unsere internationalen Expansionspläne mit Hochdruck, und die Partnerschaft mit BOL ist dabei ein wichtiger Meilenstein", sagt Andy Nibley, President und CEO von GetMusic.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ - Release 14.09.
  2. 59,99€ - Release 19.10.
  3. 3,49€
  4. 39,99€

Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /