Abo
  • Services:

Studie: E-Commerce auf der vorsichtigen Suche nach Erfolg

Händler versuchen mit Kostenkürzungen Profitabilitätsgrenzen zu erreichen

E-Commercehändler versuchen nach einer Sudie der Boston Consulting Group langsam aber stetig ihre Geschäftsprozesse zu optimieren und sich vor allem durch Kostensenkungs-Maßnahmen der Gewinnschwelle anzunähern. Die Studie "The State of Online Retailing" wurde in Zusammenarbeit mit der US-Händlerorganisation Shop.org durchgeführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Aber auch Marketingkosten werden zumindest in den USA bereits reduziert, wie die Pro-Kopf-Ausgaben für Neukunden nach Angaben der Studie zeigen. Dennoch ist die Bestellrate gestiegen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

So spricht die Studie auch davon, dass durch die enger werdenden Venture-Kapitalmärkte E-Commercehändler sich Mittel und Wege überlegen, ihre Marketing-Effizienz zu hinterfragen und zu steigern.

Die Studie basiert auf der Untersuchung von 66 US-Händlern. Während im vierten Quartal 1999 noch durchschnittlich 71 Dollar pro Neukunde ausgegeben wurden, sind es im ersten Quartal 2000 nur noch 45 Dollar gewesen. Dies wurde vor allem durch Zurückhaltung bei der teuren TV-Werbung erzielt. Doch auch jahreszeitliche Effekte spielen dabei natürlich eine Rolle, wie der Blick auf das dritte Quartal 1999 zeigt, in dem durchschnittlich 35 Dollar für jeden neuen Kunden ausgegeben wurden.

Die Marketingbemühungen konzentrieren sich auch nicht mehr so sehr auf die Steigerung der Markenbekanntheit, sondern vielmehr auf die Festigung des Kundenstamms. Diese Strategie geht nach Angaben der Studie auch auf, denn im zweiten Quartal kamen fast die Hälfte aller Umsätze von vorhandenen Kunden.

Der durchschnittliche Onlinehändler braucht mindestens drei Bestellungen eines Kunden, um die zurechenbaren Marketingkosten auszugleichen. Auch dieser Umstand gibt denjenigen Recht, die auf die Festigung bestehender Kundenbeziehungen setzen.

Die Kaufquote stieg gegenüber dem zweiten Quartal des letzten Jahres nur marginal von 1,8 Prozent auf 1,9 Prozent und wird errechnet auf Basis der Bestellungen in Relation zu den Visits, die das Angebot in einer vorgegebenen Zeitspanne hatte.

Obwohl rund 40 Prozent der Befragten ihre Verträge mit Portalseiten beendet oder neu verhandelt haben, stiegen die Online-Werbeausgaben auf 59 Prozent des Gesamtbudgets. Als kurzfristige Maßnahme zur Kostenreduktion hat rund jeder Dritte Onlinehändler den Relaunch der Website verschoben, während nur elf Prozent Personalfreistellungen als Maßnahme zur Kostenreduktion erwägen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€
  2. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)
  3. 1.099,00€
  4. (-80%) 5,99€

Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /