Abo
  • Services:

SuSE und IBM präsentieren Datenbank- und Groupware-Lösung

SuSE Linux Database Server und SuSE Linux Groupware Server vorgestellt

Die SuSE Linux AG und IBM haben jetzt den SuSE Linux Database Server und den SuSE Linux Groupware Server vorgestellt. Beide basieren auf SuSE Linux sowie den entsprechenden Produkten von IBM, DB2 und Lotus Domino R5.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Skalierbarkeit von DB2 Universal Database soll für Flexibilität von der kleinen PC-Datenbank bis zum Terabyte-Data-Warehouse sorgen. DB2 unterstützt mit seinen objekt-relationalen Extendern auch Datentypen wie Bilder, Videos, Audio-Dateien und Textdokumente und verfügt über alle Voraussetzungen zur einfachen Integration mit Internet-Anwendungen und bietet LDAP- und Unicode-Support, transaktionsorientierte Leistung (OLTP-Performance) sowie Optimizer-Technologie.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München

Der SuSE Linux Database Server umfasst neben der SuSE-Linux-Server-Version eine Mehrplatzversion der DB2-Datenbank für Anwendungen und Daten, die in einer Arbeitsgruppe oder in einer Abteilung mit einem auf PCs basierenden LAN gemeinsam verwendet werden. Der Preis für den SuSE Linux Database Server inklusive einer SuSE Linux Server Edition, DB2 Universal Database Workgroup Edition, 1 Lizenz DB2 Administration Client, 5 Lizenzen DB2 Run-Time-Clients für Linux und Windows 95/98/NT 4.0, 30 Tage Installations- und Konfigurationssupport und 3 Support-Calls für Fragen, die über den Installationssupport hinaus gehen, liegt bei 2.999,- DM und soll ab November zu haben sein.

Der im SuSE Linux Groupware Server integrierte Domino-Server bietet Werkzeuge für Groupware, Workflow, Messaging und Terminverwaltung. Darüber hinaus bietet Domino eine flexible Basis für die schnelle Entwicklung eigener Web- und Messaging-Anwendungen.

Mit dem Release 5.0.4 unterstützt Domino die Webstandards wie XML, Java Servlets und Java Beans sowie Java APIs für den Zugriff auf Domino-Dienste, Grundvoraussetzungen für die Realtime-Anbindung von Unternehmensdaten und -anwendungen. Dank Clustering-Technologie kann der Domino-Server bei zusätzlichem Ressourcenbedarf komfortabel um weitere Server erweitert werden.

Der SuSE Linux Groupware Server soll inklusive der SuSE Linux Server Edition, einer Lizenz für Lotus Domino Application Server für Linux, 10 Lotus-Notes- Client, Lizenzen für Windows 95/98/NT 4.0 und MacOS, 30 Tage Installations- und Konfigurationssupport sowie 3 Support-Calls für Fragen, die über den Installationssupport hinaus gehen, 4.990,- DM kosten und ebenfalls ab November zu haben sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,55€
  2. (-76%) 11,99€
  3. 1,29€
  4. 59,99€

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /