Abo
  • Services:

Pentium 4 kommt später - Timna überhaupt nicht

Weitere Probleme bei Intel

Intel gab heute bekannt, dass man den hochintegrierten Prozessor, der bisher unter dem Codenamen Timna gehandelt wurde, nun doch nicht auf den Markt bringen wird. Der Pentium 4 hingegen scheint sich zu verspäten.

Artikel veröffentlicht am ,

Timna sollte auf Intels aktueller P6-Architektur basieren, aber einen neuen Prozessorkern mit Memory Controller und Grafikfunktionen integrieren. So wollte Intel die Celeron-Prozessor-Linie nach unten erweitern.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck
  2. BREKOM GmbH, Bremen

Nun sieht Intel offenbar keinen Markt mehr für den Chip, da der Celeron bereits in Preisregionen vorgedrungen ist, in denen man eigentlich den Timna ansiedeln wollte. Mit dem Timna wurde ursprünglich für das zweiten Halbjahr 2000 gerechnet.

Der Pentium 4 hingegen scheint sich zu verspäten, da Intel Probleme mit dem neuen Chipsatz i850 hat. Der für den Pentium 4 entwickelte Chipsatz habe Probleme mit diversen Grafikkarten, heißt es in diversen Medienberichten unter Berufung auf PC-Hersteller.

Gegenüber dem tecChannel hat Intel allerdings mittlerweile den Bug im i850-Chipsatz bestätigt. Wann dieser Fehler ausgebügelt werden kann, ist indes ebenso unklar wie die Frage, wie viele Pentium-4-Systeme noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft ausgeliefert werden können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. ab 349€

Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /