Siemens startet Wireless- Java- Entwicklerprogramm

Erste Produkte schon im nächsten Jahr geplant

Siemens gab jetzt eine weitreichende Lizenzvereinbarung mit Sun Microsystems zur Java-Technologie bekannt. So werden ausgewählte Modelle von Siemens-Mobiltelefonen und Smart Devices der nächsten Generation mit der Java 2 Plattform Micro Edition ausgestattet sein. Das erste Java-fähige Produkt soll im ersten Halbjahr 2001 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Java 2 Plattform Micro Edition können Mobilfunknutzer eine Vielzahl von Anwendungen direkt vom Server einsetzen. Dies reicht von Spielen und Unterhaltungsprogrammen über ortsspezifische Informationen wie Veranstaltungshinweise oder Straßenpläne bis hin zu Sicherheitsfunktionen. Im Grunde könnte das Mobiltelefon viele PC-ähnliche Funktionen übernehmen, wenn die Displays nicht so winzig und die Tastaturen nicht so klein wären. Prinzipiell laufen die Javaprogramme sowohl online als auch offline.

Stellenmarkt
  1. Product Manager - IT / Software (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck (Home-Office)
  2. Software Entwickler* LabView
    LayTec AG, Berlin
Detailsuche

Siemens hat sich nach eigenen Angaben für die offene Plattform entschieden, um die Vorteile der Java-Technologie und ihrer stetig wachsenden Entwicklergemeinschaft auszuschöpfen.

Siemens wird dazu ein Entwicklerprogramm für die Wireless-Java-Technologie aufsetzen, um künftig Testgeräte, Entwicklungs- und Testsoftware interessierten Unternehmen und Personen zur Verfügung zu stellen.

Die erste Entwicklerkonferenz soll im Februar 2001 stattfinden. Entwickler, die sich frühzeitig anmelden, erhalten noch vor Produkteinführung exklusiven Zugang zu Informationen, Produkten, Tutorials, Diskussionsforen und zu Downloads neuer Software-Tools.

Interessierte Entwickler können sich auf der untenstehenden Webseite anmelden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. Ransomware: IT-Angriff auf Schwerin betrifft offenbar weitere Städte
    Ransomware
    IT-Angriff auf Schwerin betrifft offenbar weitere Städte

    Nach dem Ransomware-Angriff auf Schwerin und einen Landkreis haben nun auch weitere Städte in Mecklenburg-Vorpommern große IT-Probleme.

  3. Best Practices zur Absicherung der Cloud
     
    Best Practices zur Absicherung der Cloud

    Welchen Risiken und Bedrohungen ist die Unternehmens-IT bei der Nutzung von Cloud-Services ausgesetzt? Der Online-Workshop der Golem Akademie liefert wertvolle Konzepte für die IT-Praxis.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 10% auf Gaming-Tische von Leet Desk & 1.800€ auf Laptops • 3 Spiele für 49€: PS, PS5 uvm. • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /