Abo
  • Services:

Siemens startet Wireless- Java- Entwicklerprogramm

Erste Produkte schon im nächsten Jahr geplant

Siemens gab jetzt eine weitreichende Lizenzvereinbarung mit Sun Microsystems zur Java-Technologie bekannt. So werden ausgewählte Modelle von Siemens-Mobiltelefonen und Smart Devices der nächsten Generation mit der Java 2 Plattform Micro Edition ausgestattet sein. Das erste Java-fähige Produkt soll im ersten Halbjahr 2001 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Java 2 Plattform Micro Edition können Mobilfunknutzer eine Vielzahl von Anwendungen direkt vom Server einsetzen. Dies reicht von Spielen und Unterhaltungsprogrammen über ortsspezifische Informationen wie Veranstaltungshinweise oder Straßenpläne bis hin zu Sicherheitsfunktionen. Im Grunde könnte das Mobiltelefon viele PC-ähnliche Funktionen übernehmen, wenn die Displays nicht so winzig und die Tastaturen nicht so klein wären. Prinzipiell laufen die Javaprogramme sowohl online als auch offline.

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Siemens hat sich nach eigenen Angaben für die offene Plattform entschieden, um die Vorteile der Java-Technologie und ihrer stetig wachsenden Entwicklergemeinschaft auszuschöpfen.

Siemens wird dazu ein Entwicklerprogramm für die Wireless-Java-Technologie aufsetzen, um künftig Testgeräte, Entwicklungs- und Testsoftware interessierten Unternehmen und Personen zur Verfügung zu stellen.

Die erste Entwicklerkonferenz soll im Februar 2001 stattfinden. Entwickler, die sich frühzeitig anmelden, erhalten noch vor Produkteinführung exklusiven Zugang zu Informationen, Produkten, Tutorials, Diskussionsforen und zu Downloads neuer Software-Tools.

Interessierte Entwickler können sich auf der untenstehenden Webseite anmelden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. ab je 2,49€ kaufen
  3. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...

Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /