Abo
  • Services:

Internetnutzung und Handy-Besitz bei Jugendlichen gestiegen

Südwestrundfunk stellt Studie "JIM 2000" vor

Der Anteil der Jugendlichen mit Internet-Erfahrung ist im Jahr 2000 erneut deutlich angestiegen und hat sich im Vergleich zu 1999 nahezu verdoppelt. So nutzen nach eigenen Angaben nun 57 Prozent aller Jugendlichen zumindest selten das Internet, im Jahr 1999 lag der Anteil noch bei 29 Prozent. Das geht aus der JIM-Studie hervor, die das Mediennutzungsverhalten 12- bis 19-Jähriger in Deutschland erforschte.

Artikel veröffentlicht am ,

Jeder zweite der jugendlichen Surfer geht mehrmals pro Woche online, mehrmals pro Monat nutzen 77 Prozent das WWW, ein Viertel nutzt das Internet eher sporadisch. Mädchen und junge Frauen holen im Umgang mit den Internet immer weiter auf, ihr Anteil kletterte von 39 Prozent im Jahr 1999 auf 44 Prozent im Jahr 2000. Die Jugendlichen nutzen das Internet und Online-Dienste vor allem als Kommunikationsmedium - zu den häufigsten Anwendungen gehört das Senden von E-Mails, die Suche nach Informationen und das Gespräch in Chatrooms.

Inhalt:
  1. Internetnutzung und Handy-Besitz bei Jugendlichen gestiegen
  2. Internetnutzung und Handy-Besitz bei Jugendlichen gestiegen

Bereits im dritten Jahr untersucht der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest - eine Kooperation zwischen der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, der Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter Rheinland-Pfalz und dem Südwestrundfunk - mit der JIM-Studie das Mediennutzungsverhalten 12- bis 19-Jähriger in Deutschland.

Hierfür wurden von Mai bis Juni 2000 rund 1.200 Jugendliche durch das Forschungsinstitut Enigma aus Wiesbaden befragt.

Internetnutzung und Handy-Besitz bei Jugendlichen gestiegen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  2. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  3. 199€ für Prime-Mitglieder
  4. 399€ (Vergleichspreis 469€)

Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /