Abo
  • Services:

HDE fordert Einzelhandel zu mehr E-Commerce-Engagement auf

HDE: Nicht kampflos Onlinehändlern das Feld überlassen

Hermann Franzen, Präsident des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE), hat sich anlässlich der HDE-Herbstpressekonferenz 2000 dafür ausgesprochen, das Online-Shopping zum Thema des stationären Einzelhandels zu machen und den reinen Internethändlern den E-Commerce-Markt nicht kampflos zu überlassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Trotz der E-Commerce-Euphorie würden aber auch in diesem Jahr keine beträchtlichen Einzelhandelsumsätze über das Internet erzielt, so Franzen. Der Umsatz im Online-Shopping beträgt in Deutschland in diesem Jahr nur 0,5 Prozent am gesamten Einzelhandelsumsatzes. Das sind immerhin fünf Milliarden DM.

Inhalt:
  1. HDE fordert Einzelhandel zu mehr E-Commerce-Engagement auf
  2. HDE fordert Einzelhandel zu mehr E-Commerce-Engagement auf

Es ist aber zu erwarten, so der HDE-Präsident, dass der Umsatzanteil des elektronischen Einzelhandels schon im Jahr 2010 zwischen 5 und 10 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes in Deutschland ausmachen wird. Der Einkauf per Internet wird bis dahin vor allem für Waren wie Bücher, CDs und Software neben dem stationären Handel zum Standard geworden sein.

Diese Entwicklung fordert nach Worten des HDE-Präsidenten den stationären Handel heraus. Die Geschäfte müssten sich Gedanken über eigene Stärken und Schwächen machen. Zwei Fehler könne der mittelständische Einzelhandel in dieser Situation begehen: sich unüberlegt und ohne gründliche Vorbereitung mit eigenen Angeboten in das Internet zu stürzen, oder so zu tun, als ginge ihn das Thema E-Commerce nichts an.

HDE fordert Einzelhandel zu mehr E-Commerce-Engagement auf 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


        •  /