Abo
  • Services:

Motorola liefert neuen G4-Prozessor aus

MPC74100 kommt mit 400, 450 und 500 MHz

Motorola liefert mit dem MPC74100 die zweite Version des G4 PowerPC aus, die mit AltiVec-Technologie besonders gut für Multimedia-Anwendungen geeignet sein soll. Die neuen Chips kommen mit Taktfrequenzen von 400 bis 500 MHz auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der MPC7410 bietet wie der Vorgänger MPC7400 Unterstützung für Symmetric Multiprocessing (SMP), enthält aber zudem Motorolas Breitband MPX System Bus, der Transferraten von bis zu 6,4 Gigabits pro Sekunde erreichen soll. Der L2 Private Memory Mode soll es Systemdesignern erlauben, den L2 Cache nach ihren Wünschen als schnellen "Backside Cache" oder High-Speed-Systemspeicher zu verwenden.

Stellenmarkt
  1. Klinikum Nürnberg, Nürnberg
  2. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg

Der MPC7410 wird als erster Chip im HiPerMOS-6-(HiP6-)0,18-Micron-Kupfer-Prozess gefertigt.

Der MPC7410 PowerPC kostet 95,- US-Dollar mit 400 MHz, 135,- US-Dollar mit 450 MHz und 195,- US-Dollar mit 500 MHz bei der Abnahme von 10.000 Stück.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 116,75€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
    Highend-PC-Streaming
    Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

    Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
    2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
    3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /