Abo
  • Services:

Creative präsentiert neue Soundblaster-Generation (Update)

Neue Soundblaster Live! 5.1 Serie

Creative hat die Verfügbarkeit von drei neuen Soundkarten der Soundblaster Live! 5.1 Serie angekündigt. Die neuen Karten sind die Sound Blaster Live! Platinum 5.1, die Sound Blaster Live! X-Gamer 5.1 und die Sound Blaster Live! MP3+ 5.1.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Karten unterstützen den Dolby Digital 5.1 Standard und sind mit dem digitalen Signal-Prozessor EMU10K1 ausgestattet, richten sich auf Grund der Preisgestaltung und der unterschiedlichen Features aber an verschiedene Zielgruppen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Rostock
  2. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach

Die Sound Blaster Live! MP3+ 5.1 richtet sich vor allem an diejenigen, die Musik aus dem Internet laden, selbst zum Download anbieten und bearbeiten wollen. Sie besitzt spezielle Features, die den Klang von MP3s verbessern sollen. Ein umfangreiches Softwarepaket mit Programmen wie dem Creative Play Center 2 oder dem Mixmeister 2.0 soll das Erstellen von MP3s vereinfachen.

Die Sound Blaster Live! X-Gamer 5.1 richtet sich vor allem an Spieler, die für einen erschwinglichen Preis bestmögliche Performance bei Unterhaltungsprogrammen erzielen wollen. Die Karte kann an Dolby-Digital-Verstärker angeschlossen werden und verspricht somit bei Spielen, die Surround-Sound unterstützen, perfekte Klangergebnisse. Zudem kommt die Karte zusammen mit den hochklassigen PC-Spielen MDK 2, Thief 2, Deus Ex und Unreal Tournament.

Die High-End-Karte Sound Blaster Live! Platinum 5.1 verfügt über einen Live Drive IR, der den simultanen Anschluss von digitalen und analogen Geräten ermöglicht und ist zudem mit einer kabellosen Fernbedienung ausgestattet, mit der sich Audio- und Videoplayback dirigieren lassen. Zudem erhält man mit der Karte die gesamte Software, die den anderen beiden Karten jeweils einzeln beiliegt.

Laut Creative ist der empfohlene Verkaufspreis der Sound Blaster Live! Platinum 5.1 199,99 US-Dollar, die Sound Blaster Live! MP3+ 5.1 und die Sound Blaster Live! X-Gamer 5.1 sind zum Preis von 99,99 US-Dollar erhältlich. Diese Angebote gelten für die USA, in Deutschland werden die Karten nicht in dieser Form erscheinen. Hier zu Lande werden ab Mitte Oktober die Sound Blaster Live! Platinum 5.1 für DM 499,- und die Sound Blaster Live! X-Gamer 5.1 unter dem Namen Sound Blaster Live! Player 5.1 für DM 199,- mit leicht anderer Softwareausstattung auf den Markt kommen, während die MP3+ 5.1 offenbar gar nicht erscheint.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. und Vive Pro vorbestellbar

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /