Microsoft beteiligt sich an weiterem Spielehersteller

Redmonder investieren in Big Huge Games

Nachdem Microsoft zuletzt den Spielehersteller Bungie (Halo) übernommen hat, investieren die Redmonder jetzt in Big Huge Games, Hersteller von Strategiespielen. Zudem sichert sich Microsoft die exklusiven Distributionsrechte an den Big-Huge-Titeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Big Huge handelt es sich um das neugegründete Label von Brian Reynolds, Tim Train, David Inscore und Jason Coleman, das unter anderem an Titeln wie "Civilization II", "Colonization" und "Alpha Centauri" maßgeblich beteiligt war. Vor der Gründung von Big Huge in diesem Jahr gründete Brian Reynolds zusammen mit Sid Meier Firaxis Games.

Stellenmarkt
  1. Automotive Security Analyst (m/w/d)
    Volkswagen AG, Wolfsburg
  2. Informatikerin / Informatiker (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
Detailsuche

Die Vereinbarung über die exklusive Distribution umfasst zunächst drei Produkte.

Die neuen Beteiligungen lassen insbesondere im Hinblick auf die geplante X-Box einiges erwarten, will Microsoft doch damit gegen Sony, Sega und Nintendo antreten. Zudem vertreibt Microsoft die Titel von Digital Anvil, Ensemble Studios, Gas Powered Games und Relic Entertainment.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  2. Vodafone und Telekom: 100 Prozent Versorgung wirtschaftlich nicht machbar
    Vodafone und Telekom
    100 Prozent Versorgung "wirtschaftlich nicht machbar"

    Golem.de wollte von den Mobilfunkbetreibern Telekom und Vodafone wissen, was sie von einer Vollversorgung abhält.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /