• IT-Karriere:
  • Services:

Vulpine Vision - Neue 3D-Spieleentwicklungs-Plattform

Ermöglicht komplexe organisch wirkende virtuelle Welten

Das Reutlinger Unternehmen Vulpine will mit seiner 3D-Spieleentwicklungsplattform Vulpine Vision die Erschaffung von realistisch wirkenden 3D-Welten erleichtern. Dabei soll es unerheblich sein, ob es sich um Indoor- oder Outdoor-Szenarien handelt, die enthaltende 3D-Engine soll beides nahtlos miteinander verflechten. Besonders stolz ist das 10-köpfige Team auf die gebotene Tiefendarstellung - die gewohnten Nebeleffekte dreidimensionaler Außenszenen sollen so höchstens aus atmosphärischen Gründen genutzt werden und nicht auf Grund technischer Notwendigkeiten wegen fehlender Rechenleistung.

Artikel veröffentlicht am ,

Gleichzeitig soll die 3D-Engine Licht- und Schatten-Spiele in detaillierten, eher sanft als eckig wirkenden Umgebungen kombiniert mit Effekten wie Schnee, Regen und hinwegziehenden Wolken am Himmel zum virtuellen Leben erwecken. Bevölkert werden können diese mit detaillierten, lebensecht bewegten Charakteren. Das Ganze soll laut Vulpine in einer noch nie zuvor erreichten Komplexität und Geschwindigkeit geschehen, wobei sich die Engine auf die verwendete Hardware einstellt und Detailstufen automatisch der Rechenleistung anpasst.

Inhalt:
  1. Vulpine Vision - Neue 3D-Spieleentwicklungs-Plattform
  2. Vulpine Vision - Neue 3D-Spieleentwicklungs-Plattform

Screenshot #1
Screenshot #1
Ermöglicht wird das durch ein laut Vulpine extrem leistungsfähiges "Implicit Surface"-Rendering-System für prozedurale Geometrie sowie chipspezifische Optimierungen, das auch älteren Systemen Beine machen soll. Zeitkritische Teile der Engine wurden dazu in Assembler geschrieben. Caching-Algorithmen sollen die auftretenden Datenmengen optimal verwalten. Eine Echtzeit-Analyse der Systemleistung sorgt dabei für das gezielte Optimieren von Szenarien auf Anwenderseite, also während des Spielens.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die ideale Hardware für fertige, mit Vision erstellte 3D-Spiele ist laut Tran Trung Hiep, dem Marketing-Manager von Vulpine, ein Pentium-III-System ab 700 MHz mit moderner AGP-Grafikkarte, wobei Features wie AGP-Texturing und T&L unterstützt werden. Vulpine Vision ist jedoch nicht nur eine komplette Entwicklungsplattform für Windows-Systeme, sondern soll späteren Versionen auch Portierungen für MacOS, Linux und PlayStation 2 ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Vulpine Vision - Neue 3D-Spieleentwicklungs-Plattform 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  2. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  3. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  4. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)

Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /