Abo
  • Services:

Vulpine Vision - Neue 3D-Spieleentwicklungs-Plattform

Ermöglicht komplexe organisch wirkende virtuelle Welten

Das Reutlinger Unternehmen Vulpine will mit seiner 3D-Spieleentwicklungsplattform Vulpine Vision die Erschaffung von realistisch wirkenden 3D-Welten erleichtern. Dabei soll es unerheblich sein, ob es sich um Indoor- oder Outdoor-Szenarien handelt, die enthaltende 3D-Engine soll beides nahtlos miteinander verflechten. Besonders stolz ist das 10-köpfige Team auf die gebotene Tiefendarstellung - die gewohnten Nebeleffekte dreidimensionaler Außenszenen sollen so höchstens aus atmosphärischen Gründen genutzt werden und nicht auf Grund technischer Notwendigkeiten wegen fehlender Rechenleistung.

Artikel veröffentlicht am ,

Gleichzeitig soll die 3D-Engine Licht- und Schatten-Spiele in detaillierten, eher sanft als eckig wirkenden Umgebungen kombiniert mit Effekten wie Schnee, Regen und hinwegziehenden Wolken am Himmel zum virtuellen Leben erwecken. Bevölkert werden können diese mit detaillierten, lebensecht bewegten Charakteren. Das Ganze soll laut Vulpine in einer noch nie zuvor erreichten Komplexität und Geschwindigkeit geschehen, wobei sich die Engine auf die verwendete Hardware einstellt und Detailstufen automatisch der Rechenleistung anpasst.

Inhalt:
  1. Vulpine Vision - Neue 3D-Spieleentwicklungs-Plattform
  2. Vulpine Vision - Neue 3D-Spieleentwicklungs-Plattform

Screenshot #1
Screenshot #1
Ermöglicht wird das durch ein laut Vulpine extrem leistungsfähiges "Implicit Surface"-Rendering-System für prozedurale Geometrie sowie chipspezifische Optimierungen, das auch älteren Systemen Beine machen soll. Zeitkritische Teile der Engine wurden dazu in Assembler geschrieben. Caching-Algorithmen sollen die auftretenden Datenmengen optimal verwalten. Eine Echtzeit-Analyse der Systemleistung sorgt dabei für das gezielte Optimieren von Szenarien auf Anwenderseite, also während des Spielens.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die ideale Hardware für fertige, mit Vision erstellte 3D-Spiele ist laut Tran Trung Hiep, dem Marketing-Manager von Vulpine, ein Pentium-III-System ab 700 MHz mit moderner AGP-Grafikkarte, wobei Features wie AGP-Texturing und T&L unterstützt werden. Vulpine Vision ist jedoch nicht nur eine komplette Entwicklungsplattform für Windows-Systeme, sondern soll späteren Versionen auch Portierungen für MacOS, Linux und PlayStation 2 ermöglichen.

Vulpine Vision - Neue 3D-Spieleentwicklungs-Plattform 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 42,49€
  3. (-81%) 5,75€
  4. 45,99€ Release 04.12.

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /