• IT-Karriere:
  • Services:

Intrinsic Graphics kündigt Beta seiner Games-Middleware an

Intrinsic Alchemy Beta Release für Entwickler erhältlich

Das von Intrinsic Graphics entwickelte Multi-Plattform-Entwicklungspaket für professionelle Spieleentwickler ist nun in einer ersten offiziellen Beta-Version erhältlich, die neuen und bestehenden Kunden zur Verfügung gestellt wird. Das Intrinsic Alchemy getaufte Spieleentwicklerpaket soll die Erschaffung von Echtzeit-3-D-Spielen erleichtern, die sowohl auf Windows-PCs als auch auf den verschiedenen Spielekonsolen laufen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die erstmals auf der Games Developer Conference (GDC) 2000 im März diesen Jahres demonstrierte Spieleentwicklungs-Software hat Intrinsic Graphics bisher fast 20 Vorversions-Kunden gewinnen können. "Wenn große Entwickler und Publisher noch vor dem Produkt-Start an Bord kommen, weiß man, dass es ein Erfolg wird", erklärt Steve Gleitsmann, Intrinsic Graphics Director of Business Development, in einer Pressemitteilung.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Fuldatal
  2. Team GmbH, Paderborn

Intrinsic Graphics will mit der Alchemy-Plattform eine Lösung für Entwickler bieten, die zwar die volle Leistung der leistungsfähigen neuen Hardwaregeneration - sei es Sonys PlayStation 2 oder Windows-PCs mit GeForce-Grafikkarten - ausnutzen wollen, ohne sich jedoch zeitraubend und kostenintensiv in die einzelnen Plattformen einarbeiten zu wollen. Spiele sollen so wesentlich schneller für verschiedenste Plattformen gleichzeitig umgesetzt werden können.

Die nun fertige Beta-Version von Intrinsic Alchemy enthält bereits Unterstützung für Windows-PCs, die Sony PlayStation 2 sowie die Sony GScube Workstation. Die Software kann sowohl für Einzel- als auch Multi-Plattform-Nutzung lizenziert werden. Kommende Versionen sollen Nintendos Gamecube (Dolphin), Microsofts X-Box und zukünftige Set-Top-Box-Systeme unterstützen.

Interessierte können sich die "Intrinsic Alchemy Game Development Platform" am Stand NG328 (National Hall) auf der am kommenden Sonntag beginnenden Spielefachmesse ECTS in London demonstrieren lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /