• IT-Karriere:
  • Services:

Massiver Ärger durch gekaufte oder gemietete E-Mail-Adressen

Erfolgreiches E-Mail-Marketing nur mit Zustimmung der Empfänger

Deutsche Adress-Broker bieten mittlerweile auch segmentierte, also z.B. nach Geschlecht, Alter und Einkommen sortierte E-Mail-Adressen an. Vor der Verwendung dieser gekauften oder gemieteten Adressen für Marketing-Aktionen warnt nun E-Mail-Marketing-Spezialist Klaus Arnhold aus Hamburg. Mit ihnen können sich ahnungslose Kunden massiven Ärger einhandeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Klaus Arnhold
Klaus Arnhold
Laut Klaus Arnhold wurde bei Testanfragen festgestellt, dass verschiedene deutsche Adress-Broker mittlerweile segmentierte E-Mail-Adressen uninformierten Kunden zum Verkauf oder zur Miete anbieten.

Inhalt:
  1. Massiver Ärger durch gekaufte oder gemietete E-Mail-Adressen
  2. Massiver Ärger durch gekaufte oder gemietete E-Mail-Adressen

"Die Grundlage für erfolgreiches E-Mail-Marketing ist, dass der Empfänger vorher seine Zustimmung für die Zusendung gegeben hat", meint Arnhold. "Solche gekauften oder gemieteten Adresslisten sind nichts anderes als hundertprozentige Spam-Listen."

Deshalb müsse davon ausgegangen werden, dass die Adressaten in einer solchen Adress-Liste niemals zugestimmt haben, vom Erwerber der Adress-Liste Marketing-Mails zu erhalten.

Die Folge des Versands an eine solche Adress-Liste ist nicht nur, dass der Versender sich als so genannter Spammer äußerst unbeliebt macht. Es muss auch mit wettbewerbsrechtlichen Konsequenzen wie z.B. Abmahnungen wegen Zusendung unverlangter E-Mails gerechnet werden. In Österreich ist die Zusendung unverlangter E-Mails mittlerweile sogar ein Straftatbestand. Auch die EU plane, derartige unverlangte Zusendungen generell zu verbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Massiver Ärger durch gekaufte oder gemietete E-Mail-Adressen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25
  2. 8,99€

Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /