LBBW: Bundesweites Mobilebanking per SMS

Finanzinfos aufs Handy

Mit Mobilebanking können sich Kunden bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) ab dem 15. August 2000 über aktuelle Wertpapierkurse informieren, ihren Kontostand abrufen oder ihren momentanen Depotwert übermitteln lassen. Während andere ihre Dienste für WAP-Handys auslegen, erreicht die LBBW per "Short-Message-Service" (SMS) nahezu jeden Handynutzer. So können Informationen per SMS abgefragt oder von der LBBW zugesandt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei funktioniert der Service in allen vier Mobilfunknetzen, egal ob D1, D2, E-Plus oder Viag Interkom.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Identity and Access Management (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München
  2. IT Projektleiter (m/w/d)
    Hays AG, Bonn
Detailsuche

Voraussetzung für diesen Service ist ein Girokonto, ein so genanntes Park+Ride-Konto oder ein Depot bei der Landesbank sowie ein SMS-fähiges Handy. Über einen Code können der Kontostand und Wertpapierkurse abgefragt werden. Kosten fallen nur für die Anfrage-SMS an, je nach Mobilfunknetzanbieter, die Antwort ist kostenlos.

Die Messages, die die Landesbank auf Wunsch des Kunden versendet, sind ebenfalls kostenlos. Möglich sind hier Informationen zu Neuemissionen, Anlagemöglichkeiten, innovative Produkte oder neue Serviceleistungen.

Einmal pro Tag ab 20 Uhr wird der aktuelle Stand der wichtigsten Börsenindizes - DAX, Nemax, Dow Jones und Nasdaq - überspielt. Ab 8 Uhr morgens kann zudem der aktuelle Depotwert übermittelt werden. Der Kunde kann dann über Käufe oder Verkäufe entscheiden.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Zugang zu Mobilebanking ist über eine persönliche Geheimzahl gesichert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Fenix 7 im Test
Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran

Eine weitere Funktionslücke ist geschlossen: Nun hat auch die Garmin Fenix 7 einen Touchscreen - und noch mehr Akkulaufzeit.
Von Peter Steinlechner

Garmin Fenix 7 im Test: Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran
Artikel
  1. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

  2. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

  3. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari-Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /