Software.com und Phone.com fusionieren

Weltweiter Kommunikationsservice-Anbieter entsteht

Phone.com und Software.com fusionieren, um in Zukunft ein globales Unternehmen zu bilden, das eine große Bandbreite an Software der Carrier-Klasse für Festnetz- und drahtlose Carrier, Portale und Internet Service Provider liefern kann. Das zusammengeschlossene Unternehmen soll von dem bei Cisco Systems als Executive Vice President ausscheidenden Donald J. Listwin als neuem President und CEO, von Alain Rossmann als Executive Vice President und Chairman of the Board of Directors und von John L. MacFarlane als Executive Vice President geleitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Aktionäre von Phone.com und Software.com sollen jeweils etwa 50 Prozent des Unternehmens besitzen. Jeder Aktionär von Software.com wird berechtigt sein, 1,6105 Aktien von Phone.com für jede seiner Anteile an Software.com zu erhalten. Die Fusion soll als "pooling of interests" in die Bilanz eingehen und für die Aktionäre beider Unternehmen steuerfrei bleiben.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieurin Administration, Integration und Test (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad
  2. Software Consultant (m/w/d) SAP
    Circle Unlimited GmbH, Norderstedt
Detailsuche

Das zusammengeschlossene Unternehmen soll als führender Anbieter von hoch skalierbarer Infrastruktur und Applikationssoftware auftreten, mit denen das Angebot von E-Mail, Voice-Mail, Unified Messaging, Directory und drahtlosem Internetzugang für IP-basierende Netzwerke möglich werden. Zu der gemeinsamen globalen Kundenbasis gehören unter anderem AT&T, SprintPCS, Nextel, Verizon Wireless, British Telecom, KDDI, Telecom Italia, Excite@Home, PSINet, Telstra, Telcell, GTE.net Services, Time Warner's Road Runner, Telefonica, Deutsche Telekom, Mannesmann und BellSouth.

Die Transaktion soll zum Ende des Kalenderjahres 2000 abgeschlossen sein, vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre von Phone.com und Software.com sowie der üblichen Abschlussbedingungen einschließlich des Erhaltes der notwendigen behördlichen Zustimmungen. Der Name des zusammengeschlossenen Unternehmens soll erst danach bekannt gegeben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /