• IT-Karriere:
  • Services:

CMG zieht Abmahnung wegen Samba zurück

Bankensoftware contra Open-Source-Tool

Nachdem gestern einige Newsdienste von einer "Abmahnwelle gegen Open-Source-Netzsoftware Samba" durch die Beratungs-, Softwareentwicklungs- und Systemintegrationsgesellschaft CMG berichteten, nimmt die CMG Deutschland GmbH nun heute offiziell zu dem Sachverhalt Stellung.

Artikel veröffentlicht am ,

CMG verwehrt sich gegen den Begriff "Abmahnwelle", da man nur ein einzelnes Unternehmen angeschrieben, auf die Verletzung der Markenrechte, die CMG am Begriff "SAMBA" hält, hingewiesen und aufgefordert habe, die Verletzung zu unterlassen. CMG hat eine Software namens SAMBA (Standard Anwendung Meldewesen Banken) entwickelt, die laut CMG heute Marktführer bei Bankenmeldesoftware in Deutschland sei.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. HRI IT-Services GmbH, Berlin

Es sei nun die Absicht von CMG, eine Verwechslung zwischen der eigenen SAMBA-Bankensoftware und der Open-Source-Software Samba zu vermeiden. "Zwar erfüllen beide Programme völlig unterschiedliche Funktionen, können jedoch dennoch von Nicht-Fachleuten leicht durcheinander gebracht werden, was für beide Seiten von Nachteil ist", so CMG.

Es habe sich mittlerweile herausgestellt, dass die Namensverantwortung für die Open-Source-Software bei einer australischen Internet-Firma liegt, zu der CMG Kontakt aufnehmen will, um eine Einigung zu erzielen, so dass die zufällig gleiche Namensgebung in Deutschland künftig nicht mehr zu Missverständnissen führen könne.

Zugleich will CMG das Abmahnverfahren gegen die angeschriebene Firma, die lediglich Support für die Open-Source-Software leistet, einstellen. Es seien auch keine weiteren Abmahnungen geplant, schließlich sei es nicht die Absicht von CMG, den Open-Source-Anbietern einen geschäftlichen Schaden zuzufügen oder den Vertrieb respektive die Nutzung der Produkte zu behindern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Standard Edition), 116,39€ (Premium Deluxe Edition - unter anderem mit Frankfurt...
  2. (-27%) 14,50€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /