Abo
  • IT-Karriere:

Stephen Kings Buchexperiment erfolgreich

Bereits 116.000 zahlende Leser

Nach Angaben des Bestsellerautoren Stephen King ist der Versuch, sein neuestes Werk kapitelweise ins Internet zu stellen und auf die Zahlungsmoral der Leser zu hoffen, ein voller Erfolg. Von den etwa 152.000 Downloads des ersten Kapitels von "The Plant" wären bereits 93.000 bezahlt worden, weitere 20.000 Leser hätten die Bezahlung per Scheck fest zugesagt.

Artikel veröffentlicht am ,

King hatte angekündigt, weitere Kapitel des bisher noch unvollendeten Romans nur dann ins Netz zu stellen, wenn zumindest 75 Prozent der Downloads bezahlt würden. Anstatt auf einen Kopierschutz zu setzen, appellierte King an die Ehrlichkeit der Leser und wertete die Veröffentlichung als Versuch, um die Moral der User zu testen.

Kommentar:
Sicherlich ist es erfreulich, dass sich mehr als 100.000 Leser bereit erklärt haben, den mit 1 Dollar wirklich nicht zu hoch angesetzten Preis für das erste Kapitel der neuesten King-Veröffentlichung zu bezahlen. Das Ergebnis nun allerdings als Durchbruch neuer Vermarktungsstrategien zu werten, wäre mit Sicherheit falsch, denn King profitiert von seinem bekannten Namen und unzähligen Fans, denen an der Fortführung der Geschichte liegt. Unbekanntere Autoren dürften mit ähnlichen Konzepten mit Sicherheit weniger Erfolg haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)

Folgen Sie uns
       


NXP Autoschlüssel erklärt

VW hat ein Konzeptauto mit einem Schließsystem ausgestattet, das vor Hackerangriffen sicher sein soll. Das Video stellt das System vor.

NXP Autoschlüssel erklärt Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

    •  /