Kampagne gegen Raubkopien - Microsoft überwacht Auktionen

Wer mit Raubkopien Geld verdient, soll es in Zukunft schwerer haben

Mit Hilfe einer eigens entwickelten Software will Microsoft in Zukunft die Softwareangebote auf Webseiten und vor allem in Online-Auktionshäusern überwachen, um der kommerziellen Verbreitung von Raubkopien bzw. Fälschungen Einhalt zu gebieten. Microsoft-Produkte, die zu ungewöhnlich niedrigen Preisen angeboten werden, sollen so schnell und automatisch aufzuspüren sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei handelt es sich allerdings nur um die erste Welle einer neuen globalen Kampagne gegen Internet-Betrug, die das Unternehmen gemeinsam mit Industrie-Partnern und Gesetzeshütern durchführt. Allein im Juli will Microsoft bereits über 3.000 US-Internet-Auktionen aus dem Verkehr gezogen haben, darunter auch einige von kommerziellen Anbietern, die Kunden gefälschte Originalsoftware angedreht hatten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Amazon Web Services: Graviton 3 mit ARMv9 sollen 25 Prozent schneller sein
    Amazon Web Services
    Graviton 3 mit ARMv9 sollen 25 Prozent schneller sein

    AWS bietet neue Instanzen mit Graviton-3-Chips an. Diese sind schneller als der Vorgänger und unterstützen DDR5 und Pointer Authentication.

  2. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

  3. Deutsche Telekom: Mobilfunkkunden erhalten 100 GByte Datenvolumen geschenkt
    Deutsche Telekom
    Mobilfunkkunden erhalten 100 GByte Datenvolumen geschenkt

    Bei Buchung des Zusatzvolumens der Telekom wird das im Tarif gebuchte Datenvolumen nicht verwendet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /