Abo
  • Services:

Intel bringt Pentium III mit 1,13 Gigahertz

Intel schlägt zurück

Intel hat heute einen Pentium-III-Prozessor mit 1,13 GHz vorgstellt, der Anspruch auf den Thron des schnellsten Desktop-Prozessors stellt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Intels Pentium-III-Prozessor erreicht mit 1,13 GHz eine neue Leistungsstufe, die es Intel-Kunden erlaubt, die schnellsten PCs der Welt zu liefern", freut sich Bill Siu, Vice President der Intel Architecture Group sowie General Manager der Desktop Platforms Group.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Information Design One AG, Frankfurt am Main

Laut Intel soll der neue Chip im BAPCo SYSmark 2000 Benchmark unter Windows 2000 208 Punkte erreichen. Im Vergleich dazu kommt der 1 GHz Pentium III "nur" auf 197 Punkte.

Der Pentium-III-Prozessor mit 1,13 GHz ist ab sofort in geringen Stückzahlen im SECC2-Gehäuse erhältlich. Der Einzelpreis bei der Abnahme von 1.000 Stück liegt bei 990,- US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (bis zu 500,00€ Direktabzug auf Laptops und PCs)
  2. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  3. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  4. 219,00€

Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
    Microsoft
    Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

    Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
    Von Sebastian Grüner

    1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
    2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
    3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

      •  /