Abo
  • Services:

Spieletest: Grand Prix 3 - Stilvolles Rasen

Dritter Teil der legendären Rennspielserie

Vor knapp vier Jahren schufen Entwickler-Legende Geoff Crammond und Microprose mit "Grand Prix 2" die bis dahin realistischste und beste digitale Formel-1-Simulation, die selbst heute noch unter vielen als Referenz im Rennspielgenre gilt. Kein Wunder also, dass die Erwartungen an den soeben erschienenen Nachfolger mehr als hoch waren.

Artikel veröffentlicht am ,

Grand Prix 3
Grand Prix 3
Wie schon von den bisherigen beiden Titeln der Grand-Prix-Serie bekannt, verfügt man auch hier wieder über die offizielle Lizenz der FIA, kann aber nur auf Daten der 98er Saison zurückgreifen, so dass aktuelle Veränderungen an Teams, Fahrern und Strecken nicht berücksichtigt wurden. Per integriertem Editor lassen sich derartige Änderungen jedoch problemlos vornehmen. Als Spieloptionen stehen neben dem bekannten 'Schnellen Rennen' die üblichen Weltmeisterschaftsrennen und das Fahren einer kompletten Saison zur Auswahl.

Inhalt:
  1. Spieletest: Grand Prix 3 - Stilvolles Rasen
  2. Spieletest: Grand Prix 3 - Stilvolles Rasen

Das Hauptaugenmerk liegt auch bei Grand Prix 3 wieder auf einem möglichst hohen Realismusgrad. Um das Fahrverhalten der Rennwagen so originalgetreu wie möglich zu simulieren, arbeiteten die Programmierer eng mit dem Formel-1-Team von Arrows zusammen, was sich in einer perfekten Fahrphysik niederschlug. Andererseits war das ja bereits eine der hervorstechendsten Eigenschaften des Vorgängers, kein Wunder also, dass in dieser Hinsicht keinerlei Kritik möglich ist.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Präsentation hingegen ist nicht ganz so herausragend, wie man es vielleicht erhofft hatte. Zwar sind die Texturen der Wagen nun weitaus detaillierter, prinzipiell fühlt man sich allerdings jederzeit an den Vorgänger erinnert und vermag kaum, weltbewegende Unterschiede in grafischer Hinsicht auszumachen. Zudem wurde das monotone Motorensummen sogar vollständig aus "Grand Prix 2" übernommen, was schon etwas enttäuscht. Dafür glänzen die Strecken mit dem wirklichkeitsgetreuesten Design, das man bisher in einer Formel-1-Simulation begutachten durfte.

Spieletest: Grand Prix 3 - Stilvolles Rasen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 10,99€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 26,95€
  4. 25,99€

Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /