Abo
  • Services:

Spieletest: Grand Prix 3 - Stilvolles Rasen

Dritter Teil der legendären Rennspielserie

Vor knapp vier Jahren schufen Entwickler-Legende Geoff Crammond und Microprose mit "Grand Prix 2" die bis dahin realistischste und beste digitale Formel-1-Simulation, die selbst heute noch unter vielen als Referenz im Rennspielgenre gilt. Kein Wunder also, dass die Erwartungen an den soeben erschienenen Nachfolger mehr als hoch waren.

Artikel veröffentlicht am ,

Grand Prix 3
Grand Prix 3
Wie schon von den bisherigen beiden Titeln der Grand-Prix-Serie bekannt, verfügt man auch hier wieder über die offizielle Lizenz der FIA, kann aber nur auf Daten der 98er Saison zurückgreifen, so dass aktuelle Veränderungen an Teams, Fahrern und Strecken nicht berücksichtigt wurden. Per integriertem Editor lassen sich derartige Änderungen jedoch problemlos vornehmen. Als Spieloptionen stehen neben dem bekannten 'Schnellen Rennen' die üblichen Weltmeisterschaftsrennen und das Fahren einer kompletten Saison zur Auswahl.

Inhalt:
  1. Spieletest: Grand Prix 3 - Stilvolles Rasen
  2. Spieletest: Grand Prix 3 - Stilvolles Rasen

Das Hauptaugenmerk liegt auch bei Grand Prix 3 wieder auf einem möglichst hohen Realismusgrad. Um das Fahrverhalten der Rennwagen so originalgetreu wie möglich zu simulieren, arbeiteten die Programmierer eng mit dem Formel-1-Team von Arrows zusammen, was sich in einer perfekten Fahrphysik niederschlug. Andererseits war das ja bereits eine der hervorstechendsten Eigenschaften des Vorgängers, kein Wunder also, dass in dieser Hinsicht keinerlei Kritik möglich ist.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Präsentation hingegen ist nicht ganz so herausragend, wie man es vielleicht erhofft hatte. Zwar sind die Texturen der Wagen nun weitaus detaillierter, prinzipiell fühlt man sich allerdings jederzeit an den Vorgänger erinnert und vermag kaum, weltbewegende Unterschiede in grafischer Hinsicht auszumachen. Zudem wurde das monotone Motorensummen sogar vollständig aus "Grand Prix 2" übernommen, was schon etwas enttäuscht. Dafür glänzen die Strecken mit dem wirklichkeitsgetreuesten Design, das man bisher in einer Formel-1-Simulation begutachten durfte.

Spieletest: Grand Prix 3 - Stilvolles Rasen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /