Abo
  • Services:

SuSE Linux 7.0 als "Personal"- und "Professional"-Version

Installations-Hotline künftig auf fünf Tage pro Woche erweitert

SuSE will seine Linux-Distribution ab sofort in zwei zielgruppenspezifischen Versionen anbieten: SuSE Linux 7.0 Personal soll auf die Bedürfnisse des Linux-Einsteigers und Desktop-Nutzers zugeschnitten sein; SuSE Linux 7.0 Professional soll dem versierten Anwender die bewährten Linux-Features für den Einsatz als Serverbetriebssystem bieten. Beide Versionen sollen Mitte August offiziell vorgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

SuSE Linux 7.0
SuSE Linux 7.0
Mit SuSE Linux 7.0 Personal adressiert SuSE gezielt Linux-Einsteiger und Privatanwender, die die Vorzüge des freien Unix-Clones auf einem Desktop-Rechner kennenlernen möchten. Auf drei CD-ROMs sind neben dem Betriebssystemkern zahlreiche Anwendungen aus den Bereichen Games, Multimedia, Bildbearbeitung und Internet enthalten. Mit StarOffice 5.2 ist ein komplettes Office-Paket mit den Funktionalitäten Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation enthalten, das dank überarbeiteter Import- und Export-Filter einen reibungslosen Datenaustausch mit anderen Office-Anwendungen sicherstellt.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Installation soll mit Hilfe einer erweiterten Hardwareerkennung durch das Setup-Tool YaST2 weitestgehend selbstständig erfolgen. Der Anschluss von Peripheriegeräten wie Soundkarten und Drucker sowie die Konfiguration des Internetzugangs per Modem und ISDN seien mit wenigen einfachen Eingaben erledigt. Auch Unterstützung für T-DSL ist im Paket enthalten.

Drei einsteigergerechte Handbücher sollen dem Linux-Neuling spielerisch den Umgang mit dem neuen System vermitteln: Das "Quick Install Manual" erläutert auf 64 bunten Seiten mit zahlreichen Bildern Schritt für Schritt die Linux-Installation. Mit dem neuen "Konfiguration"-Buch lernt der Anwender, Drucker, Scanner, CD-Brenner, Grafik-, Sound- und TV-Karten optimal einzubinden und den KDE-Desktop (K Desktop Environment) nach seinem Geschmack und seinen Bedürfnissen zu gestalten. Das weiterführende Handbuch "Die Programme" vermittelt in kompakter Form einen Überblick der wichtigsten Funktionen zentraler Desktop-Anwendungen unter Linux wie StarOffice, Netscape Navigator, Gimp, Acrobat Reader oder Midnight Commander. Ebenfalls im Kaufpreis enthalten ist ein 60-tägiger Installationssupport per E-Mail, Fax und Telefon.

SuSE Linux 7.0 Professional soll ambitionierten Heimanwendern wie auch IT-Profis eine umfangreiche Sammlung von über 1.500 aktuellen Linux-Werkzeugen und Softwarepaketen liefern. Für die Installation hat der Anwender die Wahl zwischen sechs CD-ROMs und einer DVD, die allesamt im Professional-Paket enthalten sind. Mit der DVD erhält der Anwender außerdem noch zusätzliche Softwarepakete, die über den Umfang der sechs CD-ROMs hinausgehen.

Professionelle Anwender sollen in SuSE Linux Professional alle Tools finden, um WWW-, Proxy-, Mail- und News-Server unter Linux aufzusetzen. Durch verbesserte Raw-Device-Unterstützung und 4-GB-Hauptspeicheradressierung soll sich das Paket zudem als Serversystem für sehr große und komplexe Datenbankanwendungen eignen. Die optimierte Unterstützung für vollautomatische Installationen und das neue SuSE-Tool ALICE (Automatic Linux Installation and Configuration Environment) ermöglichen ein rationelles Konfigurationsmanagement in Unternehmensnetzwerken, so SuSE. Mit dabei sind vier Handbücher, die auf über 1.000 Seiten auch spezielle Themen wie Netzwerkkonfiguration und Sicherheit ansprechen.

Erweitert wurde auch der im Kaufpreis enthaltene Installations-Support der Professional-Version: Zum einen ist die SuSE-Hotline ab sofort an fünf - statt bisher zwei - Nachmittagen pro Woche besetzt. Zum anderen erhält der Anwender nicht mehr 60, sondern 90 Tage lang Unterstützung von den SuSE-Profis.

Erfahrenen Linux-Anwendern bietet SuSE darüber hinaus eine Update-Version an. Deren Softwareumfang ist identisch mit SuSE Linux 7.0 Professional; an Stelle des 650-seitigen, ausführlichen SuSE-Handbuches informiert eine komprimierte 60-seitige Dokumentation über die wichtigsten Neuerungen.

SuSE Linux 7.0 soll ab Mitte August direkt beim Hersteller sowie im Buch- und Computerfachhandel erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis für SuSE Linux 7.0 Personal beträgt 89,- DM; SuSE Linux 7.0 Professional kostet 129,- DM. SuSE Linux 7.0 Professional Update soll für 79,- DM zu haben sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /