Abo
  • Services:
Anzeige

UMTS-Auktion gestartet

Auftakt zur dritten Mobilfunkgeneration

Seit 10 Uhr werden von der Regulierungsbehörder für Post und Telekommunikation Frequenzpakete für die dritte Mobilfunkgeneration, UMTS, versteigert. Die Schätzungen, über welche Einnahmen sich Finanzminister Hans Eichel hier freuen darf, driften weit auseinander. Wurde anfangs noch mit bis zu 120 Milliarden DM gerechnet, gehen vorsichtige Schätzungen mittlerweile von 20 Milliarden aus.

Anzeige

Die Versteigerung kann dabei live im Internt verfolgt werden, die RegTP bietet dazu unter umts.regtp.de eine spezielle Website an, die aber offenbar dem Ansturm kaum gewachsen ist.

Versteigert werden zwölf Frequenzpakete mit je 5 MHz. Dabei muss ein Bieter mindestens zwei Pakete ersteigern, um erfolgreich zu sein, kann aber maxmimal drei ersteigern. Entsprechend kann die Zahl der letztendlich verteilten Lizenzen zwischen vier und sechs liegen.

Zu den Bewerbern um eine UMTS-Lizenz in Deutschland gehören

  • T-Mobil, die Mobilfunktochter der Deutschen Telekom, die zwar in Spanien leer ausging, aber in Großbritannien über One2One eine Lizenz ersteigern konnte. Auch in den Niederlanden war die Telekom zusammen mit dem Mobiltelefonbetreiber Ben unter dem Namen 3 G Blue erfolgreich.
  • Mannesmann Mobilfunk, die als Ableger des Mobilfunkkonzerns Vodafone AirTouch auftreten. Vodafone konnte sich in Spanien, Großbritannien und den Niederlanden durchsetzen.
  • E-Plus/Hutchison, die in diesem Konsortium gleich drei Konzerne verkörpern. E-Plus als Tochter der Niederländischen der KPN tritt gemeinsam mit Hutchison und dem japanischen Mobilfunkriese NTT DoCoMo im Rücken an.
  • Viag Interkom, bei der neben dem Energiekonzern E.ON, hervorgegangen aus Viag und VEBA, auch die British Telecom (BT) im Boot sitzt.
  • MobilCom, die mit der Fance Telecom im Rücken auftreten. In Großbritannien ist die France Telecom durch Orange vertreten, die dort eine UMTS-Lizenz ersteigern konnte.
  • Debitel, die sich als Tochter der Swisscom bisher als größter netzunabhängiger deutscher Mobilfunkbetreiber versteht, will trotz der gescheiterten Allianz mit MobilCom und MCI WorldCom nun ein eigenes Netz aufbauen.
  • G3, ein Konsortium aus der spanischen Telefonica und der finnischen Sonera. Ursprünglich war hier auch Orange beteiligt, die aber durch die Übernahme durch die France Telecom aussteigen mussten.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ statt 149,90€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Depubliziert

    Spitzkater | 18:33

  2. Re: Ist bestimmt voller Creeper

    HorkheimerAnders | 18:32

  3. Re: Auto pilot mal wieder versagt !

    Steffo | 18:31

  4. Versichertenstammdatenmanagement

    toastedLinux | 18:31

  5. Nur Nazis geben dem ÖRR Geld!

    Spitzkater | 18:30


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel