Abo
  • Services:

Elektronisches Urkundenarchiv für Österreichs Notare

Zugang per Chipkarte sorgt für schnellen Datenzugriff

Wenn die Wirtschaft ihre Geschäfte über das Internet abwickelt, warum sollte die öffentliche Verwaltung nicht das Gleiche machen? "Electronic Government" heißt diese Variante des "Electronic Business", die - wie man schon ahnen kann - aus den USA stammt, aber mittlerweile auch in Europa Einzug hält. Beispielsweise in Österreich: Dort können Notare auch Aufgaben der öffentlichen Hand übernehmen. Mit Hilfe von Siemens und der österreichischen Notariatskammer wird in dem Alpenland erstmalig in Europa ein elektronisches Urkundenarchiv realisiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens baut mit ausfallsicheren, zentralen Servern und einem Rechnernetzwerk zwischen den Beteiligten hierfür die Infrastruktur auf. Außerdem ist das Unternehmen für das Sicherheitskonzept, für das eigens eine Software entwickelt wurde, das Netzwerkmanagement und die Hotline verantwortlich.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Verwahrung der Dokumente, an die naturgemäß hohe Sicherheitsanforderungen gestellt werden, erfolgt an voneinander getrennten Standorten und soll durch Verschlüsselung und digitale Signatur gesichert werden.

Weder die Notariatskammer noch die Mitarbeiter des beauftragten Rechenzentrums haben Zugriff auf die Daten - nur der Notar oder berechtigte Dritte, die sich durch Chipkarten mit elektronischen Zertifikaten ausweisen müssen.

Künftig könnten für die Bürger damit zeitraubende Amtswege entfallen. Anstatt die übliche Urkundenabschrift zu verschicken, greift der Notar zum elektronischen Dokument und sendet es verschlüsselt und mit einer elektronischen Unterschrift versehen an die zuständige Behörde. Mussten etwa für einen Immobilienkauf die notwendigen Urkunden in Österreich an bis zu sechs Instanzen geleitet werden, ist die Abwicklung nun online wesentlich schneller möglich.

Künftig könnte sich ausgehend vom Urkundenarchiv auch eine "Dokumenten-Box" für jeden Bürger entwickeln, in der die standesamtlichen Papiere wie Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweise oder Zeugnisse elektronisch enthalten sind und die sich sich zentral abrufen lässt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /