Abo
  • Services:

Spieletest: Deus Ex - Perfekter Actionmix

Gelungene Kombination aus Ego-Shooter, Rollenspiel und Adventure

Im Spielebusiness gibt es nur wenige Namen, die allgemein als Gütesiegel und Garant für überzeugendes Gameplay anerkannt werden. Geoff Cramond ist ein Beispiel, Peter Molyneux auch, vielleicht auch John Romero, obwohl dessen letzte Veröffentlichung Daikatana nicht wirklich überzeugen konnte. Ion Storm, die Company, für die auch Romero arbeitet, besitzt in Form von Warren Spector allerdings noch eine zweite Programmierlegende, die nun mit Deus Ex ihr bisheriges Meisterstück abliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Deus Ex
Deus Ex
Bereits Spectors frühere Veröffentlichungen, wie etwa das düstere System Shock oder das mittelalterliche Dark Project konnten nicht nur mit einer famosen Präsentation, sondern insbesondere mit abwechslungsreichem und innovativem Gameplay aufwarten. Auch Deus Ex ist prinzipiell mit bereits erschienenen Titeln nur schwer vergleichbar, der ausgewogene Mix aus Ego-Shooter, Rollenspiel und Adventure ist in dieser Form bisher noch von keinem anderen Programmierteam verwirklicht worden.

Inhalt:
  1. Spieletest: Deus Ex - Perfekter Actionmix
  2. Spieletest: Deus Ex - Perfekter Actionmix

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Hintergrundgeschichte liefert zwar das sattsam bekannte dunkle Zukunftsszenario, mit dem sich schon Horden anderer Programme Atmosphäre einzuhauchen versuchten, wartet aber mit ein paar neuen Facetten auf: Die Industriekonzerne, die in ein paar Jahren über die Welt herrschen, haben Terroristenverbände in ihrer Hand, die zum Teil wahllos unzählige von Zivilisten niedermetzeln und so für Angst und Schrecken sorgen. Ein noch größeres Problem ist allerdings ein um sich greifender Virus, gegen den zwar ein Gegenmittel besteht, das sich aber nur äußerst reiche Personen leisten können.

Screenshot #2
Screenshot #2
Als Anti-Terror-Agent JC Denton macht man sich nun daran, die Horden von Gangstergruppen und niederträchtigen Industriegiganten zu bekämpfen. Immer tiefer dringt man so in die Strukturen einer kaputten Gesellschaft ein, die sich durch selbsterschaffene Viren und unendliche Habgier das eigene Grab so gut wie fertig geschaufelt hat. Übrigens erinnert das Szenario nicht nur auf Grund der langen und der modischen Mäntel an den Film "Matrix", man hat insoweit schon des Öfteren das Gefühl, es hier mit der inoffiziellen Umsetzung des Leinwanderfolges zu tun zu haben.

Spieletest: Deus Ex - Perfekter Actionmix 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  3. 59,79€ inkl. Rabatt

Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /