Cisco baut Internet-Siedlung

Cisco stellt vernetztes Heim vor

Cisco stellt derzeit mit dem "Internet Home" ein vernetztes Heim vor, das auf knapp 160 qm eine vernetzte Welt bieten soll. Zudem will Cisco zusammen mit Playa Vista eine Siedlung von Internet-Häusern im westlichen Teil von Los Angeles bauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Cisco Internet Home
Cisco Internet Home
Das Cisco Internet Home wurde zusammen mit Digital Interiors, The Great Indoors, Hewlett-Packard, Sears, Roebuck und Whirlpool entwickelt und soll die Möglichkeiten aufzeigen die das Internet im Alltag bietet. Eine High-speed-Internet-Verbindung erlaubt es, alltägliche Arbeiten im ganzen Haus über das Internet abzuwickeln. Die Bewohner sind dabei "always on" (immer online).

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Stammdaten Management (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
  2. Project Manager (m/w/d) Electronic Data Interchange/EDI
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Das Cisco Internet Home weiß unter anderem, ob eine Tür offen steht und kann den Besitzer per WebPad darüber informieren, erlaubt es Kindern, ihre Eltern um Hilfe zu bitten und kontrolliert Licht, Musik sowie Sicherheitssysteme auf Knopfdruck. Dabei kommt neben einem DSL-Internetanschluss das Cisco "Internet Home Gateway" zum Einsatz, das ab nächstem Jahr erhältlich sein soll.

Zusammen mit Playa Vista will Cisco in Süd-Kalifornien eine ganze Siedlung mit 13.000 Wohneinheiten sowie Geschäften errichten, bei der jede Wohnung, jedes Büro, jeder Kiosk und alle Geschäfte breitbandig vernetzt sein sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Project Iris: Google Headset soll AR unterstützen
    Project Iris
    Google Headset soll AR unterstützen

    Insidern zufolge soll Google an einem AR-Headset arbeiten: Project Iris soll einige Inhalte remote rendern und aus der Cloud laden.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Logitech Pop Keys: Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten
    Logitech Pop Keys
    Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten

    Parallel zur Tastatur namens Pop Keys bringt Logitech eine Maus in einem farbigen Gehäuse nach Deutschland.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /