Abo
  • Services:
Anzeige

Napster vorerst auf Eis gelegt

Tauschbörse muss urheberrechtlich geschützte Werke sperren

Die US-Musikindustrie hat im Streit mit Napster gestern einen Sieg errungen, denn die US-Bundesrichterin Marilyn Patel verfügte, dass Napster bis Freitagnacht alle Titel, auf die Urheberrechte angemeldet sind, aus seinen Verzeichnissen entfernen muss.

Anzeige

Damit ist der Tauschdienst nahezu stillgelegt, denn das Gros der über Napster verfügbaren Titel unterliegt einem Copyright. Wie es anschließend weitergeht, ließ Richterin Patel bisher offen, wird den weiteren Terminplan aber wohl in Kürze bekannt geben.

Die RIAA sieht das Urteil als wichtigen Sieg für die Künstler, da das Gericht klar gemacht habe, dass diese egal ob durch große oder kleine Labels vertreten das Recht haben, ihre Werke zu schützen. "Jetzt, da feststeht, dass Napster die Genehmigung durch die Besitzer braucht, um ihr Geschäft betreiben zu können hoffen wir, dass sie mit der Musikindustrie zusammenarbeiten werden, um ihre Technologie legal zu verwenden", so die RIAA in einem Statement.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Essen, Mülheim, Wolfsburg
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       

  1. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  2. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  3. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  4. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  5. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  6. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  7. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  8. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  9. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  10. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

  1. Golem: BildVERarbeitung, nicht BildBEarbeitung

    einjan | 13:21

  2. Finde ich gut

    schap23 | 13:19

  3. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    Jakelandiar | 13:19

  4. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 13:18

  5. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    das_mav | 13:18


  1. 13:01

  2. 12:32

  3. 11:50

  4. 14:38

  5. 12:42

  6. 11:59

  7. 11:21

  8. 17:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel