Abo
  • Services:

Amazon.com erneut mit mehr Verlust

Umsatz steigt um 84 Prozent

Amazon.com konnte im zweiten Quartal seinen Umsatz auf 578 Million US-Dollar steigern, im Vergleich zum zweiten Quartal 1998 mit 314 Millionen eine Steigerung um 84 Prozent. Der Verlust steigerte sich in absoluten Zahlen auf 89 Millionen US-Dollar gegenüber 67 Millionen US-Dollar im Q2 1999.

Artikel veröffentlicht am ,

In Bezug auf den Umsatz ist der Verlust allerdings leicht zurückgegangen, von 21 Prozent im zweiten Quartal 1999 auf 15 Prozent heute. Je Aktie lag der Verlust bei 0,33 US-Dollar. Allerdings betont Amazon, dass im U.S.-Bereich die Abteilungen Bücher, Musik und DVD/Video etwa 10 Millionen Gewinn abgeworfen hätten.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Duisburg

Die Kundenzahl habe sich im zweiten Quartal um 2,5 Millionen erhöht und lag zum 30. Juni 2000 bei 22,5 Millionen. Im Juli hat Amazon allein 410.000 Exemplare des vierten Harry-Potter-Buches "Goblet of Fire" verkauft.

Erst einen Tag vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen war der bisherige Präsident und COO von Amazon, Joseph Galli, gegangen. Er wechselt zu VerticalNet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /