Abo
  • Services:

Telekom: Gewinn geht zurück

Knapp 20 Milliarden Umsatz im ersten Halbjahr 2000

Die Deutsche Telekom AG legt die vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr 2000 vor und verbucht einen Konzernumsatz von 19,3 Milliarden Euro, etwa 15 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 1999. Auf vergleichbarer Basis legte der Konzernumsatz um eine Milliarde auf 17,8 Milliarden zu. Der Konzernüberschuss auf vergleichbarer Basis ging dabei von 950 Millionen im ersten Halbjahr 1999 auf 700 Millionen zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Etwa 1,5 Milliarden des Umsatzes entfallen dabei auf die internationalen Beteiligungen der Telekom One 2 One, Club Internet und SIRIS, die im Berichtszeitraum gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres erstmalig vollkonsolidiert wurden. Zusätzlich hat die Deutsche Telekom AG die Mehrheit an der ungarischen Matav alleine übernommen und damit ihren Anteil auf 59,53 Prozent erhöht. Der Umsatz ohne Neukonsolidierungen lag mit 1,0 Milliarden Euro um rund 6 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Leonberg

Der Konzernüberschuss lag um das 3,5fache über dem Vorjahreszeitraum, allerdings ist dies auf positive Sondereinflüsse wie den steuerfreien Verkauf der Beteiligung an Global One im 1. Quartal mit einem positiven Ergebniseffekt von 2,9 Milliarden Euro und dem Ertrag aus der Aufnahme von Gesellschaftern im Rahmen des Börsenganges von T-Online (2,7 Mrd. Euro) zurückzuführen.

In den Sondereinflüssen enthalten sind die bereits im 1. Quartal getätigte Sonderabschreibungen und Verluste aus Anlagenabgängen sowie zusätzliche Zuführungen zu Rückstellungen. Die erstmals konsolidierten Unternehmen hatten einen ergebnismindernden Einfluss von 0,9 Milliarden Euro auf das Halbjahresergebnis, der zu einem großen Teil aus den Goodwillabschreibungen resultiert. Der Rückgang des Konzernüberschusses auf vergleichbarer Basis um rund 200 Millionen Euro sei insbesondere auf das fortgesetzte hohe Teilnehmerwachstum im Mobilfunkbereich und die daraus resultierenden Kosten für die Akquisition der Kunden zurückzuführen.

Im ersten Halbjahr 2000 konnte der Mobilfunkbereich einen Kundenzuwachs von knapp sieben Millionen neuen Teilnehmern verzeichnen. Allein in Deutschland konnte D1 seine Kundenzahl um 4,3 Millionen steigern. Damit seien bereits im ersten Halbjahr 2000 deutlich mehr Kunden akquiriert worden, als im Gesamtjahr 1999. Insgesamt konnte der Mobilfunkbereich der Deutschen Telekom mehr als eine Million Kunden pro Monat im letzten Halbjahr hinzugewinnen. Über 40 Prozent der Mobilfunkkunden sind außerhalb Deutschlands.

T-Online baute mit sechs Millionen Kunden und überproportionalem Wachstum die Marktführerschaft in Europa laut Telekom weiter aus. Das Gesamtvolumen der Nutzung des Online-Dienstes konnte ebenfalls deutlich gesteigert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /