Adaptec verzeichnet Q1-Gewinn von nur 35 Millionen Dollar

Nettogewinn 28 Prozent unter Vorjahreswert

Adaptec konnte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2001, das am 30. Juni 2000 endete, einen Gewinn von 35 Millionen Dollar und Einnahmen in Höhe von 183 Millionen Dollar erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2001 erzielte das amerikanische Unternehmen Nettoeinnahmen in Höhe von 183 Millionen Dollar; dies bedeutet einen Rückgang von 5 Prozent im Vergleich zu 192 Millionen Dollar im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2000 und ein Absinken von 14 Prozent gegenüber den Einnahmen im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2000.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.), Frankfurt am Main
  2. Agile Data Protection Consultant (m/w/d)
    Mediaan Deutschland GmbH, remote
Detailsuche

Der Nettogewinn beträgt 35 Millionen Dollar, was einer Abnahme von 28 Prozent verglichen mit einem Gewinn von 48 Millionen Dollar im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2000 und eine Verringerung um 36 Prozent im Gegensatz zum Erlös von 54 Millionen Dollar im vierten Quartal 2000 bedeutet.

Der bereinigte Gewinn pro Aktie beträgt 0,33 Dollar und liegt damit um 25 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres (0,44 Dollar) und um 33 Prozent unter dem des 4. Quartals (0,49 Dollar).

Bob Stephens, Präsident und CEO von Adaptec, ist mit der Entwicklung der Marktanteile im 1. Quartal sehr zufrieden. "Die Nachfrage nach Adaptecs Produkten ist groß - ungeachtet des Mikroprozessor- und Motherboard-Komponenten-Mangels im Distributionskanal. Mit der Verfügbarkeit der Komponenten in der Distribution erwarten wir eine Umsatzsteigerung in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres", so Stephens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Logitech Pop Keys: Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten
    Logitech Pop Keys
    Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten

    Parallel zur Tastatur namens Pop Keys bringt Logitech eine Maus in einem farbigen Gehäuse nach Deutschland.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Konkurrenz zu Disney+ und Prime Video: Netflix erwartet schwaches Wachstum
    Konkurrenz zu Disney+ und Prime Video
    Netflix erwartet schwaches Wachstum

    Zum Jahresende hatte Netflix weltweit 222 Millionen Abonnenten, aber die Konkurrenz auch durch Disney+ und Prime Video wird immer stärker.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • 32GB DDR5-5200 297,17€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) [Werbung]
    •  /