Abo
  • Services:

Surfer scheuen persönliche Angaben im Internet

Neun von zehn Surfern reagieren mit Misstrauen

Die Weitergabe von Kundendaten an Firmen ist für Webseiten-Betreiber oft ein gutes Geschäft - nicht aber für den User, der den Werbebotschaften Herr werden muss. Laut dem Marktforschungsinstitut Ears and Eyes reagieren inzwischen neun von zehn Usern (89 Prozent) sehr misstrauisch, wenn sie auf einer Internet-Site persönliche Angaben machen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

So machen 64 Prozent ihre Antwort davon abhängig, welche Daten abgefragt werden, 45 Prozent beantworten persönliche Fragen nur, wenn auf der Seite deutlich gemacht wird, dass die Daten nicht an Dritte weitergegeben werden, und weitere 45 Prozent hinterlassen ihre Angaben nur auf Sites, denen sie vertrauen (Mehrfachnennungen möglich), so das Ergebnis der Ears- and Eyes-Umfrage unter 686 Internet-Nutzern. Nur fünf Prozent der Surfer glauben nicht, dass ihre Daten für Dritte von Nutzen sein können, und acht Prozent beantworten gern alle Fragen, da sie damit noch keine schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Das Misstrauen der Surfer sei hingegen wesentlich geringer, wenn es um die Annahme der so genannten Cookies geht, so Ears and Eyes weiter. Das sich auch mit Cookies Surferprofile erstellen lassen, stört aber nur ein Drittel der Surfer (31 Prozent), die Cookies für eine Gefahr halten und versuchen, sie zu meiden. Ein weiteres Drittel (29 Prozent) gibt an, Cookies nützlich zu finden. Weiteren 40 Prozent schließlich sind Cookies schlicht egal.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
    Sun to Liquid
    Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

    Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
    2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
    3. Physik Maserlicht aus Diamant

    IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    IT-Jobs
    Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

    Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
    Ein Bericht von Juliane Gringer

    1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
    2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
    3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

      •  /