Abo
  • Services:

Umfrage: Surfer wollen digitale Signatur

52 Prozent halten Einführung der elektronischen Unterschrift für sinnvoll

Surfer wollen die digitale Signatur, dies ist das Fazit einer "internetrepräsentativen" Forsa-Umfrage der Zeitschrift Online Today. 52 Prozent begrüßen die Einführung der elektronischen Unterschrift.

Artikel veröffentlicht am ,

Bezüglich der Sicherheit herrschen bei den Usern aber noch große Bedenken. So glaubt nur ein Drittel, dass die elektronische Unterschrift Datensicherheit im Netz ermöglicht. Heavy User, die das Internet täglich oder fast täglich nutzen, sind hier deutlich positiver eingestellt. Sie glauben zu 36 Prozent an die Sicherheit der Daten. Bei denjenigen, die das Internet seltener nutzen, beträgt diese Quote 25 Prozent.

Wie die Online-Today-Umfrage weiter ergab, würden trotz der Sicherheitsbedenken 40 Prozent der User die digitale Unterschrift zur Abwicklung von Netzgeschäften nutzen. Auch hier überwiegen die Heavy User deutlich mit 43 gegenüber 33 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Bestpreis!)
  2. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /