LucasArts und Bioware entwickeln gemeinsam Star-Wars-Spiel

Versionen für PC und Next Generation-Konsolen geplant

Lucas Arts Entertainment und Bioware haben eine Kooperation zur Entwicklung des ersten Rollenspiels im Star-Wars-Universum bekannt gegeben. Das Programm soll 2002 erscheinen und zu einem früheren Zeitpunkt als die Star-Wars-Filme angesiedelt sein.

Artikel veröffentlicht am ,

BioWare, die auf Grund des letztjährigen Überraschungserfolges Baldurs Gate bereits einige Meriten im Rollenspielgenre ernten konnten, werden für die Programmierung zuständig sein, während LucasArts das Marketing und die Distribution übernehmen wird. Das bisher noch unbenannte Programm soll sowohl in einer PC- als auch in Versionen für die Next-Generation-Konsolen erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Technischer Energiemanager (m/w/d)
    EnergiData GmbH, Duisburg
  2. Softwareentwickler/in für SAP ABAP (m/w/d)
    Compiricus AG, Düsseldorf
Detailsuche

Für Simon Jeffrey, Präsident von LucasArts, stellt die Zusammenarbeit einen wichtigen Schritt für die zukünftige Entwicklung seiner Company dar: "Diese Kooperation mit Bioware ist ein weiterer Schritt in der Langzeitstrategie von LucasArts, enge Beziehungen zu den weltbesten Spieleentwicklern aufzubauen. Bioware hat bisher konstant gute Arbeiten abgeliefert, und zusammen beabsichtigen wir nun, einen Meilenstein im Rollenspielgenre zu erschaffen."

Kommentar:
Nachdem die letzten Star-Wars-Programme spielerisch kaum überzeugen konnten und sich dementsprechend auch die Verkaufszahlen schlechter als erwartet entwickelten, scheint es nur als logischer Schritt, dass LucasArts Hilfe bei professionellen und erfolgreichen Programmierteams sucht. Bioware hat mit Titeln wie Icewind Dale und Baldurs Gate bewiesen, dass sie in der Lage sind, hochwertige Rollenspiele zu erschaffen. Von der Zusammenarbeit könnten dementsprechend nicht nur die beiden Firmen, sondern auch die Spieler profitieren, die sich nun endlich wieder auf ein gelungenes Star-Wars-Spiel freuen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. iPhone und Apple Watch: Apples Carkey-Funktion kommt für weitere Autos
    iPhone und Apple Watch
    Apples Carkey-Funktion kommt für weitere Autos

    Apples Carkey-Funktion funktioniert derzeit nur mit BMWs, doch ab Sommer 2022 sollen auch andere Autohersteller aufspringen.

  2. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

  3. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • RX 6900 16GB 1.489€ • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ [Werbung]
    •  /