• IT-Karriere:
  • Services:

Unlimitierte MP3-Downloads ab 9,99 US-Dollar im Monat

EMusic bietet Musik im Abo

Der US-Anbieter EMusic will das Geschäft mit der digitalen Lieferung von Musik ankurbeln und bietet jetzt eine Art Flatrate zum Download von MP3-Musik an. Ab 9,99 US-Dollar im Monat können sich User aus dem Angebot von derzeit über 125.000 Titeln nach Herzenslust bedienen.

Artikel veröffentlicht am ,

Normalerweise verlangt EMusik knapp einen Dollar pro Titel, den man sich dann als MP3 herunterladen kann. Im neuen Tarifmodell zahlt man hingegen einen festen monatlichen Betrag und erhält dann in dieser Zeit unbeschränkten Zugang zu dem Archiv von EMusic.

Stellenmarkt
  1. LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster
  2. DAW SE, Gerstungen

EMusic hat Exklusivverträge mit über 600 Independent Labels, das musikalische Angebot ist dabei breit gefächert und bietet Bands und Künstler aus den verschiedensten Musikrichtungen. Zu den bekannteren Namen zählen unter anderem Green Day und Bad Religion in der Punkrockabteilung, Bush und Elvis Costello als Vertreter alternativer Gitarrenklänge, aber auch die Blues- und Jazzmusiker John Lee Hooker und Joey De Francesco oder die Country-Barden Willie Nelson und Kenny Rogers.

Der Preis von 9,99 US-Dollar gilt bei einer Vertragsdauer von einem Jahr, wer es kürzer mag, zahlt mehr: 14,99 US-Dollar pro Monat bei drei Monaten und 19,99 US-Dollar, wenn man sich nur einen Monat festlegen will. Geht man davon aus, dass eine normale CD im Laden mit etwa 25,- DM zu Buche schlägt, dürfte sich der Service für Liebhaber alternativer Musik durchaus lohnen.

Die Künstler und Labels bezahlt EMusik im Übrigen aus den monatlichen Einnahmen, wobei diese Schlüssel entsprechend der Downloads je Künstler/Label aufgesplittet werden. Als ersten großen Kunden nennt EMusic HP, die für mindestens drei Millionen US-Dollar Abos für Käufer von HP-CD-Brennern abnehmen wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 10,48€
  3. (-47%) 21,00€

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

    •  /