Abo
  • Services:
Anzeige

Internet-Unternehmer gründen Interessenvertretung

"European Net Economy Forum" will Interessen der New Economy vertreten

Mit der Gründung des "European Net Economy Forums" (enef) wollen einige Start-up-Unternehmen aus ganz Deutschland den Grundstein für zielgerichtetes Lobbying legen. Der Verein will auf die politischen und juristischen Rahmenbedingungen in Deutschland und Europa Einfluss nehmen.

Anzeige

Übergeordnetes Ziel ist die Stärkung der Wettbewerbsposition junger Internet-Unternehmen im internationalen Vergleich. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf zahlreichen steuerrechtlichen Fragen, wie der Besteuerung von Aktienoptionen oder der Senkung der Einkommenssteuer. Das "European Net Economy Forum" soll dazu die Interessen der Start-ups bündeln, eine unabhängige Sprecherfunktion einnehmen und im Dialog mit anderen Gruppen die besonderen Interessen der New Economy langfristig in die gesellschaftliche Konsensbildung einbringen.

Als Sprecher des Vereins wird der Berliner Rechtsanwalt Kilian Lenard auftreten. Lenard übernimmt gleichzeitig die Führung der Vereinsgeschäfte. "Die Gründung des Net Economy Forums war längst überfällig. Keines unserer Mitglieder fühlt sich von den bestehenden Einrichtungen und Verbänden ausreichend vertreten. Start-ups sind bei der Führung ihrer Unternehmen mit veralteten Vorschriften und dem Schneckentempo der Bürokratie konfrontiert", so Kilian Lenard. "Dagegen wollen wir angehen."

Die Vereinsgründung ist das Ergebnis mehrerer informeller Treffen der Gründungsmitglieder. Bereits im Juni hatte man sich im Rahmen eines Start-up-Workshops auf der EXPO 2000 darauf geeinigt, ein gemeinsames Sprachrohr ins Leben zu rufen.

Die Gründungsmitglieder des European Net Economy Forum (enef) sind Dr. Sven Baumann (abea), Felix Frohn-Bernau (dooyoo), Albrecht v. Sonntag (idealo), Dr. Lupo Pape (interprice), Christian Wessel (inubit), Florian Forstmann (myToys), Chris Cluss (naked eye), Felix Hildebrand (oneview), Dr. Jan Webering (Sevenval), Ulf Fischbeck (virtualley), Adrian Fopp (Vitago), Meike H|bel (yaspa), Patrick Setzer (yellout), Arnd Schwierholz (yoolia) und Roland Honekamp (Zooplus).


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Diamond Mega

    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

  2. Adobe

    Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu

  3. Elektroautos

    Tesla will Autos in China bauen

  4. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  5. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  6. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  7. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  8. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  9. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  10. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: endlich diese Farce beenden - alle...

    macray | 08:22

  2. Re: Leider verpennt

    ArxTyrannus | 08:21

  3. Re: Das Spiel ist beendet.

    AllDayPiano | 08:20

  4. Da fällt Trump die Kinnlade runter

    Sharra | 08:17

  5. Re: Dann eben nicht

    matzems | 08:16


  1. 07:49

  2. 07:43

  3. 07:12

  4. 14:50

  5. 13:27

  6. 11:25

  7. 17:14

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel