Abo
  • Services:

Forschungsministerin Bulmahn ruft zur ICANN-Wahl auf

IT-Community soll Kandidaten für das Board of Directors benennen

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn hat einen E-Mail-Rundbrief an alle Großforschungseinrichtungen und IT-Forschungseinrichtungen geschickt, mit der Bitte, sich möglichst breit an der Wahl einer Internet-Regierung zu beteiligen. Zudem spricht sich die Ministerin für einen deutschen Kandidaten für die ICANN-Wahl aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Edelgard Bulmahn
Edelgard Bulmahn
Zur Zeit treten weltweit die Vorbereitungen zur Wahl der "Internet Regierung" - der Internet Cooperation for Assigned Names and Numbers (ICANN) - in ihre entscheidende Phase. Bis Ende Juli besteht noch die Möglichkeit, sich als Teilnehmer oder Teilnehmerin für die weltweiten Wahlen des ICANN Board of Direktors registrieren zu lassen. Damit hätten die Internet-Nutzerinnen und -Nutzer Gelegenheit, auf die neue Besetzung des ICANN-Direktoriums - des obersten Organs der ICANN - Einfluss zu nehmen. Erstmals würden fünf Direktoren direkt und weltweit nach Regionen gewählt, wobei jede der fünf geographischen Regionen - Afrika, Asien/Pazifik, Europa, Lateinamerika, Karibik und Nordamerika - einen Direktor wählt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

In ihrer E-Mail bittet Bulmahn darum die Großforschungseinrichtungen und IT-Forschungseinrichtungen, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema zu sensibilisieren und zur Teilnahme aufzufordern. Denn so Bulmahn: "Trotz einiger begrüßungswerter privater Initiativen ist der Bekanntheitsgrad der ICANN-Wahl noch zu gering und die zu erwartende Beteiligung in Europa noch unbefriedigend." Deshalb will sie jede Surferin und jeden Surfer ermuntern, sich an der Wahl des ICANN-Direktoriums zu beteiligen.

Darüber hinaus erklärte Bulmahn, dass ihrer Meinung nach auch die deutsche IT-Community eine Kandidatin oder einen Kandidaten ans ICANN benennen sollte, damit Europa mit einer qualifizierten Expertin oder Experten in dieser für die weitere Entwicklung des Internet wichtigen internationalen Organisationen vertreten sei. Die Möglichkeit der (Selbst-)Nominierung bestünde noch bis zum 14. August 2000. Um an der Wahl teilzunehmen, wurde als letzter Termin für eine Neuanmeldung derzeit der 31. Juli 2000 festgelegt. Wahlberechtigt ist jeder, der über 16 Jahre alt ist, eine gültige E-Mail-Adresse besitzt und eine Postadresse hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /