Abo
  • Services:

10 Prozent der UMTS-Einnahmen für M-Commerce-Unternehmen?

Initiative Mobiles Netz fordert Investitionen in M-Commerce

Die Initiative Mobiles Netz (IMN) hat Bundeskanzler Gerhard Schröder in einem offenen Brief aufgefordert, zehn Prozent der Einnahmen aus der Versteigerung der UMTS-Frequenzen zur Förderung des mobilen Internets zu verwenden. Die UMTS-Frequenzen werden in Deutschland ab dem 31. Juli 2000 im Versteigerungsverfahren vergeben. Es wird mit Milliardenerlösen gerechnet, die als Einnahmen in den Staatshaushalt einfließen.

Artikel veröffentlicht am ,

In dem offenen Brief, der am Montag, 24. Juli 2000, auch in der Zeitschrift Net-Business veröffentlicht wird, heißt es unter anderem: "Zur Zeit liegen deutsche M-Commerce-Unternehmen im internationalen technologischen Wettbewerb noch weit vorn. Derzeit kommen weltweit 40 Prozent der WAP-basierten Dienste aus Deutschland. Diesen Vorsprung dürfen wir nicht verlieren. Um das hohe Wachstumspotenzial des hiesigen M-Commerce zu sichern und dadurch weiterhin Arbeitsplätze und Vorteile für den Standort Deutschland zu schaffen, muss M-Commerce gezielt gefördert werden."

Die Initiative Mobiles Netz schlägt der Bundesregierung vor, die Fördermittel gezielt in drei Bereiche zu investieren:

  1. Aufbau von Forschungszentren, in denen Start-up-Unternehmen neue M-Commerce-Technologien, beispielsweise basierend auf UMTS oder GPRS, zur Marktreife entwickeln können. So können so genannte Usability Labs aufgebaut werden, in denen Testmärkte für neue M-Commerce-Applikationen betrieben werden.
  2. Förderung der Aus- und Weiterbildung von M-Commerce-Spitzenkräften durch Stiftungsprofessuren, Berufsakademien oder die Gründung spezialisierter Hochschulen.
  3. Investitionshilfen in Form von Krediten, Ausfallbürgschaften und stillen Beteiligungen nach dem Modell der Technologie-Beteiligungs-Gesellschaft (TBG).
In der IMN, die Ende Mai dieses Jahres gegründet wurde, haben sich 22 M-Commerce-Unternehmen zusammengeschlossen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /