PortaFish - Tamagotchi-Horror-Goldfisch für den Palmpilot

Virtuelle Haustiere für Palmpilot und kompatible Handhelds

Der erst durch das Tamagotchi gesellschaftsfähig gewordene Zeitvertreib mit privaten digitalen Lebewesen, seien es Haustiere oder virtuelle Big-Brother-Simulationen, wird ab und an durch einige etwas "bösere" Versionen für Erwachsene persifliert. So auch durch PortaFish, eine Art virtueller Zierfisch des Grauens von Eruptor Entertainment, der vom Besitzer mit ebenso virtuellen Körperteilen gefüttert oder mit radioaktivem Abfall gequält werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

PortaFish - Niedlich, oder?
PortaFish - Niedlich, oder?
Diejenigen, die keine Zeit haben, sich um ein echtes Aquarium zu sorgen, können sich mit PortaFish ihr PalmOS-Gerät in eine tragbare, trockene, pflegeleichte und portable Alternative verwandeln: Der virtuelle Fisch - teils Piranha, teils Goldfisch - schwimmt, frisst, gibt rückwärtige Luftblasen von sich und vermehrt sich, ganz wie ein echter Fisch.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler JAVA (m/w/d)
    ESN EnergieSystemeNord GmbH, Bochum
  2. IT Mitarbeiter (m/w/d) im Servicedesk
    Hochland SE, Heimenkirch
Detailsuche

Die Interaktion mit dem PortaFish beinhaltet jedoch neben dem "normalen" Füttern und liebevollen Umsorgen auch einige Möglichkeiten, die echten Fischen hoffentlich erspart bleiben: Experimentierfreudige oder einfach nur tief deprimierte PortaFish-Besitzer können dem virtuellen Schützling ordentlich die Hölle bzw. das Wasser heiß machen um sich zu erfreuen.

PortaMonkey ist wütend...
PortaMonkey ist wütend...
Eine 48 Stunden lauffähige Testversion der für knapp 5,- US-Dollar erhältlichen PalmOS-Software PortaFish findet sich zum Download auf der Website von Eruptor Entertainment. Dort findet sich auch ein anderes, mittlerweile kostenlos erhältliches PortaPet, in dem ein etwas kränklich aussehender virtueller Affe - PortaMonkey - nach Herzenslust gesund- oder kaputtgepflegt werden kann.

Im August soll mit PortaKitty eine virtuelle Katze folgen, die wohl ähnlich "grausig-gut" behandelt werden darf...

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Konsumenten-Studie: Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab
    Konsumenten-Studie
    Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab

    Die hohen Benzinkosten geben dem Interesse an der Elektromobilität Aufwind, so eine Studie. Allerdings werden utopisch hohe Reichweiten gefordert.

  2. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

  3. Mini Recharged: BMW bietet den Umbau des originalen Mini zum Elektroauto an
    Mini Recharged
    BMW bietet den Umbau des originalen Mini zum Elektroauto an

    Den neuen Mini gibt es ab Werk als Elektroauto. Das Original wird in Oxford entsprechend umgebaut.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /